Sonderpreisjury Illustration

Die Sonderpreisjury vergibt die Sonderpreise "Gesamtwerk" und "Neue Talente". Die ehrenamtliche Jury ist für ein Preisjahr im Amt.

Rotraut Susanne Berner
© Manu Theobald

Rotraut Susanne Berner, 1948 geboren in Stuttgart, beschäftigt sich hauptsächlich mit Büchern. Nach Lehrjahren im Verlag hat sie zunächst zahlreiche Bucheinbände entworfen und sich dabei immer mehr auf das Thema Illustration spezialisiert. Seit vielen Jahren gestaltet und illustriert sie Bücher für Erwachsene und vor allem für Kinder, für die sie auch Texte schreibt oder herausgibt. Ihr großes zeichnerisches Vorbild ist Walter Trier. Sie illustrierte und gestaltete unter anderem Bücher mit Hans Magnus Enzensberger, Luigi Malerba, Sylvia Plath, Jürg Schubiger, Ingrid Bachér, Italo Calvino, Hanna Johansen, Bart Moeyaert, Franz Hohler und Christoph Hein. Bekannt geworden ist Rotraut Susanne Berner mit ihren Bildergeschichten ohne Worte wie den jahreszeitlichen Wimmelbüchern und Karlchen, einer Bilderbuchserie über einen kleinen Jungen mit Kaninchenohren. 2006 wurde Rotraut Susanne Berner mit dem Sonderpreis für Illustration des Deutschen Jugendliteraturpreises ausgezeichnet; 2016 mit der Hans-Christian-Andersen-Medaille und dem großen Preis der Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in Volkach. Von 2012 bis 2019 hat sie nach dem Tode ihres Mannes Armin Abmeier die illustrierte Heftreihe Die Tollen Hefte für die Büchergilde Gutenberg herausgegeben.

Christoph Rieger
© Luise Meergans

Christoph Rieger studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaften, Soziologie und Psychologie in Frankfurt a. M. und Aberystwyth. Seit 2011 leitet er die Sektion Internationale Kinder- und Jugendliteratur beim internationalen literaturfestival berlin. 2012 initiierte er die jährlich vergebene Auszeichnung Das außergewöhnliche Buch. Von 2014 bis 2017 war er Mitglied im Rat für die Künste. Seit 2015 kuratiert er das junge Programm des internationalen literaturfestivals odessa. 2016 bis 2018 war er Mitglied der Luchs-Jury. 2017 leitete er das versfest berlin. Er ist Co-Herausgeber des Buches Schlüssel für die Zukunft – Welche Kinder- und Jugendliteratur braucht Europa? (2014).

Kirsten Winderlich

Prof. Dr. Kirsten Winderlich (Vorsitz)

Kirsten Winderlich hat seit 2012 an der Universität der Künste Berlin eine Professur für Ästhetische Bildung inne und leitet die Grundschule der Künste, in deren Rahmen sie die Bilderbuchwerkstatt, einen Ort für zeitgenössische Bilderbuchkunst, konzipierte und in Kooperation mit Olafur Eliasson realisierte. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Theorie und Praxis der Ästhetischen Bildung. Entsprechend bewegen sich ihre wissenschaftlichen Arbeiten zwischen Kind und Kunst, gehen von Fragestellungen zur Kinderzeichnung wie auch zur Rezeption Zeitgenössischer Bilderbücher aus, diskutieren und entwickeln Modelle von Bildung, Raum und Kunst und zielen auf eine Bildungskritik aus ästhetischer Perspektive. Kirsten Winderlichs Rezensionen zu aktuellen Bilderbüchern erscheinen regelmäßig im österreichischen Kinder- und Jugendbuchmagazin 1001 Buch sowie im Blog bilderbuchkunst.de 

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb