Jugendjury 2021

Die Jugendjury arbeitet autonom und verleiht ihren eigenen Preis. Jeder Leseclub nominiert einen Titel; mit Hilfe eines Punktsystems wird aus den sechs Nominierungen das Preisbuch ermittelt. Eine Amtszeit umfasst zwei Preisjahre. Die Jurymitglieder können maximal zwei Amtszeiten hintereinander absolvieren. Mitglieder der amtierenden Jury sind:

cg Leseclub Bamberg

cg Leseclub
des Clavius Gymnasiums Bamberg (Bayern)
Den cg Leseclub gibt es schon seit über 10 Jahren und er besteht aus momentan 14 Schülerinnen und Schülern der 7. bis 11. Klasse des Clavius Gymnasiums in Bamberg. Wir treffen uns normalerweise jede Woche in der Schulbibliothek – zur Zeit seltener und leider nur über Videokonferenzen oder Chats. Wir haben für jedes Genre Literaturexperten, von Science-Fiction und Dystopien über Texte aktueller Problematiken bis hin zu Graphic Novels und Mangas. Diese Vielfalt gibt uns die Möglichkeit, viel Einblick zu erhalten und auch exzessiv über Literatur zu streiten, diskutieren und zu lernen. Im Rahmen des Literanautenprojektes haben wir schon vielfältige Projekte initiiert und wir kooperieren mit einer angrenzenden Grundschule mit einem Vorleseprojekt.

Münchner Bücherfresser

Die Münchner Bücherfresser
der Buchhandlung Buchpalast in München (Bayern)
Wir befinden uns im Jahre 2021 n. Chr. Ganz Deutschland unterliegt der Macht der Mainstreammonotonie. Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Monstern bevölkerter Buchpalast hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten und Gleichaltrige für geistige Nahrung zu begeistern. Monster haben ja den Ruf, böse und gemein zu sein. Doch das ist nur ein weit verbreitetes Klischee. Wir Bücherfresser fressen nämlich keine kleinen Kinder, sondern stehen auf dicke Schinken und geschmacksintensive Bücher. Unsere Vorratskammer ist ein lichtdurchfluteter Palast, in dem wir seit vielen Jahren unsere konspirativen Treffen abhalten. Selbst unser Erzfeind, Coronus Julius Cäsar kann uns nichts anhaben, denn unsere Mahlzeiten geben uns magische Ideen, wie wir uns, zwangsgetrennt von unserem Palast, weiter gemeinsam austauschen können. So verschlingen wir mit großer Leidenschaft die interessantesten, bewegendsten und diskussionswürdigsten Jugendbücher auf ein Ma(h)l. Wir wünschen allen einen Guten Appetit! Mehr über uns findet ihr hier.

LesArtige Berlin

Die LesArtigen
des Berliner Zentrums für Kinder- und Jugendliteratur LesArt (Berlin)

Wir kommen aus allen Ecken Berlins und sind zwischen 12 und 17 Jahre alt. Ungefähr alle zwei Monate treffen wir uns im Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur LesArt in Berlin Mitte. Dort diskutieren wir in der Bibliothek oder auch im Garten hinter dem Haus über gelesene Bücher. Dabei wollen wir rausfinden, welche Merkmale einen guten Roman ausmachen. Wie wirken die Sprache, die Erzählperspektiven oder die Figuren auf uns? Nebenbei verbringen wir auch eine schöne Zeit zusammen, naschen Obst und Kekse oder reden über unseren Alltag. Am Ende der Treffen nehmen wir neue Bücher zum Lesen und Prüfen mit, denken zuhause wieder nach und formulieren unsere Meinung dazu schriftlich. So haben wir beim nächsten Treffen eine gute Grundlage zum Austausch. An der Juryarbeit gefällt uns vor allem die Möglichkeit, andere lesebegeisterte Jugendliche zu treffen, aktuelle Romane zu lesen und Neues zum Thema Literatur kennenzulernen. Ach ja, und Corona zwingt uns ab und an auch zu Minitreffen oder Videokonferenzen.

Jugendleseclub Friedrich Spee

Leseclub des Friedrich-Spee-Gymnasiums
Friedrich-Spee-Gymnasium, Trier (Rheinland-Pfalz)
Wir sind 16 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 13 und 19 Jahren, und dass wir begeisterte Leserinnen und Leser sind, müssen wir sicher nicht besonders erwähnen. Unseren Leseclub gibt es seit 1997 und wir treffen uns regelmäßig einmal pro Woche in unserer Schulbibliothek. Wir freuen uns sehr, dass wir nach 2002-2005 zum zweiten Mal Teil der Jugendjury für den Deutschen Jugendliteraturpreis sind.
"Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen – Erwachsenen, damit sie aufwachen" (Jorge Bucay) – genau in diesem Spannungsfeld liegen die Leseinteressen unseres Leseclubs. Von Romantik über Fantasy bis hin zu Historischem und Non-Fiktion, von Manga und Comic über Romane und Erzählungen bis hin zu Lyrik ist alles vertreten: Eintauchen in Traumwelten und Aufgerütteltwerden durch die Realität. Doch durch intensive Gespräche über Bücher und Erfahrungen schaffen wir es immer wieder, beide Welten zu verbinden. Inspiriert wird unser Leseclub unter anderem durch Autorenbegegnungen, Schreibwerkstätten und den Austausch mit unterschiedlichen Buchhandlungen unserer Stadt.

SAS Lesezeichenclub

SAS Lesezeichenclub
SAS Lesezeichenclub der Sankt-Angela-Schule, Königstein im Taunus (Hessen).
Wir sind der SAS Lesezeichenclub – ca. 15 Mädchen, die Freude am Lesen haben. Nur Mädchen? Von einer katholischen Mädchenschule? Haben die überhaupt verschiedene Interessen? Oder lesen die alle nur Liebesromane? Ganz und gar nicht! Wir sind eine bunte Gruppe und lesen durchweg alle Genres gerne. Ob Fantasy, Krimi, Graphic Novel oder historischer Roman – wir lesen sie und diskutieren intensiv über unsere Eindrücke. In unserer Schulbibliothek treffen wir uns mindestens einmal im Monat, um uns auszutauschen. Diese Treffen sind wichtig, denn gerade, wenn es um das Urteilen über ein Buch geht, sind wir uns nicht immer einig. Aus der Vielfalt der Meinungen erwächst das fruchtbare Miteinander unseres Leseclubs; durch das gemeinsame Unter-die-Lupe-Nehmen von Inhalt, Stil, Sprache und Wert kommen wir zu fundierten Entscheidungen über Favoriten und Nominierungen. Hinter den Kulissen bedeutet das: Es stapeln sich stets neue Bücher in unseren Zimmern, die wir zügig verschlingen, um uns dann im Leseclub darüber zu unterhalten und um mit weiteren Büchern wieder nachhause zurückzukehren. Durch den Zugang zu Neuerscheinungen ist es uns möglich, immer über die aktuellen Lesetrends informiert zu sein. Verschiedene Projekte ergänzen unsere wöchentliche Leseclub-Arbeit, mit denen wir auch andere Jugendliche mit Literatur ansprechen und begeistern. In unserem Leseclub tauchen wir gemeinsam in die Literatur ein und kehren bereichert an die Oberfläche zurück.

Rabenclub Ravensburg

Der Rabenclub
der Buchhandlung RavensBuch, Ravensburg (Baden-Württemberg)
Seit etwa 15 Jahren gibt es den Rabenclub (damals noch unter dem alten Namen "Testleser" bekannt) – einen Leseclub der Buchhandlung RavensBuch. Dort lesen an vier unterschiedlichen Standorten in und um den Bodensee- bzw. Oberschwaben-Kreis annähernd 100 Kinder und Jugendliche tolle Neuerscheinungen. Für die Jugendjury haben sich elf lesebegeisterte Jugendliche aus Friedrichshafen und Ravensburg hervorgetan, die sich quer durch jedes Genre lesen – Liebesgeschichten stehen genauso auf der Agenda wie Abenteuer, Fantasy, Krimi und realistische Romane. Dabei hat natürlich jedes Jury-Mitglied seine eigene Meinung, die manchmal kaum gegensätzlicher zu den anderen sein kann. Aber die lebhafte, oftmals intensive Diskussion über die unterschiedlichen Eindrücke und Aspekte einer Geschichte gehört für uns genauso dazu, wie das Lesen selbst – denn wir sehen in einem Buch mehr als nur Zeilen. Neben dem direkten Austausch während unserer regelmäßigen Treffen schreiben wir auch noch Rezensionen, die auf der Website von RavensBuch erscheinen, um auch für andere sichtbar unsere Meinung zu vertreten. Alles in allem sind wir eine lustige Gruppe, die sich eine Welt ohne Bücher nicht vorstellen kann und immer auf der Suche nach den besten Büchern ist.

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb