Cover: Das Geheimnis meines Turbans 9783570313787

Das Geheimnis meines Turbans

Als Junge verkleidet unter den Taliban

Agnès Rotger (Text),
Nadia Ghulam (Text),
Silke Kleemann (Übersetzung)


cbj
ISBN: 978-3-570-31378-7
10,00 € (D) , 10,30 € (A)
Originalsprache: Spanisch
Nominierung 2022, Kategorie: Preis der Jugendjury
Ab 14 Jahren
Nominierung Preis der Jugendjury

Jurybegründung

Nadia Ghulam, Autorin dieser Autobiografie, ist noch ein Kind, als in ihrer Heimat Afghanistan der Krieg ausbricht. Bei einem Bombenangriff wird sie schwer verletzt und entstellt. Sie verliert ihren Bruder und sieht mit an, wie ihr Vater den Verstand verliert. Mit elf Jahren steht Nadia schließlich als Alleinversorgerin der Familie da, als Junge verkleidet, denn die Taliban verbieten Frauen das Arbeiten.

„Ein beeindruckender Appell gegen die Unterdrückung von Frauen und...

Mädchen“, heißt es auf der Buchrückseite – zu Recht. Nadia Ghulam schreibt über all die Missstände, die seit der Machtübernahme der Taliban in den 1990ern im Land herrschen: Schulverbot für Mädchen, Arbeitsverbot für Frauen, Pflicht zum Tragen der Burka, fehlende medizinische Versorgung. Zusammen mit ihrer Co-Autorin Agnès Rotger führt sie in von Silke Kleemann übersetzten, kurzen und einfühlsamen Sätzen durch eine Kindheit, die für Jugendliche in Deutschland unvorstellbar ist. Deshalb ist es umso wichtiger, sich darüber zu informieren, wie Kinder in anderen Teilen der Welt leben (müssen). Gerade vor dem Hintergrund der neuesten Entwicklungen in Afghanistan ist dieses Buch relevanter denn je.

Nadia Ghulam, Autorin dieser Autobiografie, ist noch ein Kind, als in ihrer Heimat Afghanistan der Krieg ausbricht. Bei einem Bombenangriff wird sie schwer verletzt und entstellt. Sie verliert ihren Bruder und sieht mit an, wie ihr Vater den Verstand verliert. Mit elf Jahren steht Nadia schließlich als Alleinversorgerin der Familie da, als Junge verkleidet, denn die Taliban verbieten Frauen das Arbeiten.

„Ein beeindruckender Appell gegen die Unterdrückung von Frauen und Mädchen“, heißt es auf der Buchrückseite – zu Recht. Nadia Ghulam schreibt über all die Missstände, die seit der Machtübernahme der Taliban in den 1990ern im Land herrschen: Schulverbot für Mädchen, Arbeitsverbot für Frauen, Pflicht zum Tragen der Burka, fehlende medizinische Versorgung. Zusammen mit ihrer Co-Autorin Agnès Rotger führt sie in von Silke Kleemann übersetzten, kurzen und einfühlsamen Sätzen durch eine Kindheit, die für Jugendliche in Deutschland unvorstellbar ist. Deshalb ist es umso wichtiger, sich darüber zu informieren, wie Kinder in anderen Teilen der Welt leben (müssen). Gerade vor dem Hintergrund der neuesten Entwicklungen in Afghanistan ist dieses Buch relevanter denn je.

MEHR

Personen

Autorin

geboren 1985 in Kabul / Afghanistan, gab sich unter den Taliban als Junge aus, um die Familie zu ernähren. Heute lebt sie in Spanien, engagiert sich für Kinder in Afghanistan, für Flüchtlinge im Mittelmeerraum und tritt unermüdlich gegen Unterdrückung von Frauen und Mädchen ein.

Autorin

geboren 1973 in Badalona / Spanien, ist Journalistin und schreibt für verschiedene Zeitschriften. Außerdem arbeitet sie als Autorin. Ihr Schwerpunkt liegt bei weiblichen Biografien.

Übersetzerin

geboren 1976 in Köln, studierte Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft und arbeitet seit 2000 als Übersetzerin spanischsprachiger Literatur, Lektorin und Autorin. Sie lebt in München.

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb