Cover: East End, West End und dazwischen Maniac Magee 9783791519791
East End, West End und dazwischen Maniac Magee

Jerry Spinelli (Text),
Andreas Steinhöfel (Übersetzung)


Cecilie Dressler Verlag
ISBN: 978-379151979-1
12,27 € (D) , 7,20 € (A)
Originalsprache: Englisch
Nominierung 2001, Kategorie: Jugendbuch
Nominierung Jugendbuch

Jurybegründung

Plötzlich taucht er in der gespaltenen Stadt auf, der elternlose und bei Verwandten aufgewachsene Maniac Magee. Die Weißen leben auf der einen, die Schwarzen auf der anderen Seite. Unverständnis, Hass und Gewalt machen ein Zusammenleben unmöglich. Aber Maniac Magee durchschreitet als einsamer, kluger und gewitzter Held die beiden Hemisphären und schafft für einen kurzen Moment das schier Unglaubliche, er bringt East End und West End zusammen. Im suggestiven Ton einer Legende erzählt Jerry Spinelli die...
Geschichte eines ungewöhnlichen Jungen, der für eine Weile sein ersehntes Zuhause findet, und die Geschichten ungewöhnlicher Freundschaften. Spinellis Sprache hat den Rhythmus des Blues. Und dieser Blues lässt den Zauber der Versöhnung erklingen, der aber die Rassentrennung und ihre Konflikte nicht in Wohlgefallen auflöst. Maniac Magee ist am Ende kein glücklicher Held, er hinterlässt aber eine Vorstellung möglichen Glücks.
Plötzlich taucht er in der gespaltenen Stadt auf, der elternlose und bei Verwandten aufgewachsene Maniac Magee. Die Weißen leben auf der einen, die Schwarzen auf der anderen Seite. Unverständnis, Hass und Gewalt machen ein Zusammenleben unmöglich. Aber Maniac Magee durchschreitet als einsamer, kluger und gewitzter Held die beiden Hemisphären und schafft für einen kurzen Moment das schier Unglaubliche, er bringt East End und West End zusammen. Im suggestiven Ton einer Legende erzählt Jerry Spinelli die Geschichte eines ungewöhnlichen Jungen, der für eine Weile sein ersehntes Zuhause findet, und die Geschichten ungewöhnlicher Freundschaften. Spinellis Sprache hat den Rhythmus des Blues. Und dieser Blues lässt den Zauber der Versöhnung erklingen, der aber die Rassentrennung und ihre Konflikte nicht in Wohlgefallen auflöst. Maniac Magee ist am Ende kein glücklicher Held, er hinterlässt aber eine Vorstellung möglichen Glücks.
Alles anzeigen

Personen

Autor
geboren 1941 in den USA, arbeitete zunächst als Journalist. Seit den 80er-Jahren lebt er als freier Schriftsteller mit seiner Frau in Pennsylvania. Viele seiner Bücher wurden in den USA ausgezeichnet. Auf Deutsch erschien bisher Taubenjagd.
 
Übersetzer

wurde am 14. Januar 1962 in Battenberg geboren. Er wuchs mit seinen Eltern und den beiden Brüdern Dirk und Björn im hessischen Biedenkopf auf. Nach dem Abitur begann er zunächst mit einem Lehramtsstudium (Englisch und Biologie), wechselte dann aber zum Magisterstudium (Anglistik, Amerikanistik und Medienwissenschaften) an der Universität Marburg, das er 1991 mit einer Arbeit über die Rezeption der Gothic Novel in der aktuellen Horrorliteratur abschloss. Im gleichen Jahr erschien mit Dirk und ich (1991) seine erste literarische Publikation. Wie er selbst in Interviews immer wieder erzählt, ärgerten ihn die pädagogisch bemühten Kinderbücher, die sein Bruder Dirk illustrieren sollte. Nach dem Studium lebte Steinhöfel zunächst als freier Autor von Kinder- und Jugendliteratur und Drehbüchern sowie als Übersetzer in Berlin. Sein Bestseller Die Mitte der Welt wurde 1999 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und ist mittlerweile in vielen Ländern der Welt erschienen. 2009 wurde Steinhöfel mit dem „Erich Kästner Preis für Literatur“ geehrt. Für Rico, Oskar und die Tieferschatten erhielt er u.a. den Deutschen Jugendliteraturpreis, den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis und die Auszeichnung „Lesekünstler 2009“. Zu seinen Arbeiten für Rundfunk und Fernsehen zählen neben vielen anderen 40 Folgen des Käpt’n Blaubär Clubs und fünf Drehbücher für Urmel aus dem Eis. Seit 2010 lebt Andreas Steinhöfel wieder in seiner Heimatstadt Biedenkopf.

 

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb