Cover: Die Watsons fahren nach Birmingham - 1963 9783551580078
Die Watsons fahren nach Birmingham - 1963

Carlsen Verlag
ISBN: 978-355158007-8
0,00 € (D) , 7,20 € (A)
Originalsprache: Englisch
Nominierung 1997, Kategorie: Jugendbuch
Nominierung Jugendbuch

Jurybegründung

Michigan im Winter 1963. Die Turbulenzen in der schwarzen Watson-Family, von denen der zehnjährige Ich-Erzähler Kenneth unwiderstehlich komisch berichtet, erzwingen eine Reise zum "Strafgericht" der Großmutter nach Birmingham, Alabama. Der Autor integriert in die fiktive heitere Familiengeschichte einen authentischen Fall: Während des Gottesdienstes wird der ahnungslose Kenneth Zeuge eines Bombenanschlags, dem vier schwarze Kinder zum Opfer fallen. Kenneth glaubt die kleine Schwester unter ihnen. Die...
emotionale Wirkung dieses überzeugenden Debüts beruht auf dem ästhetischen Prinzip des scheinbaren Widerspruchs zwischen der Ernsthaftigkeit des Themas "Rassismus" und der "superlativ" komisch geprägten Erzählweise.
Michigan im Winter 1963. Die Turbulenzen in der schwarzen Watson-Family, von denen der zehnjährige Ich-Erzähler Kenneth unwiderstehlich komisch berichtet, erzwingen eine Reise zum "Strafgericht" der Großmutter nach Birmingham, Alabama. Der Autor integriert in die fiktive heitere Familiengeschichte einen authentischen Fall: Während des Gottesdienstes wird der ahnungslose Kenneth Zeuge eines Bombenanschlags, dem vier schwarze Kinder zum Opfer fallen. Kenneth glaubt die kleine Schwester unter ihnen. Die emotionale Wirkung dieses überzeugenden Debüts beruht auf dem ästhetischen Prinzip des scheinbaren Widerspruchs zwischen der Ernsthaftigkeit des Themas "Rassismus" und der "superlativ" komisch geprägten Erzählweise.
Alles anzeigen

Personen

Autor
geboren 1951 in jenem Flint, Michigan, in dem auch seine Romanhelden leben. Er arbeitete 13 Jahre in einer Auofabrik, bevor er zu schreiben begann. Das Ergebnis waren die Watsons. Der Roman wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. als Newberry Honor Book.
 
Übersetzerin

wurde 1953 in Wachtendonk/Niederhein geboren und studierte in Bonn und Hamburg Sprachwissenschaft mit Schwerpunkt auf keltischen und skandinavischen Sprachen. Seit 1983 übersetzt sie aus dem Norwegischen, Dänischen, Schwedischen, Englischen, Gälischen, Niederländischen und Walisischen, und zwar hauptsächlich Kinder- und Jugendbücher, belletristische Romane sowie Sachbücher. Für ihre Übersetzungen wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis (1994 für Sofies Welt zusammen mit dem Autor Jostein Gaarder). Neben ihrer Tätigkeit als Übersetzerin arbeitet Gabriele Haefs als Herausgeberin von Anthologien sowie als Dozentin im Fach Übersetzung an der Universität Hamburg.

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb