Cover: Der Unsichtbare 9783446200241
Der Unsichtbare

Mats Wahl (Text),
Angelika Kutsch (Übersetzung)


Carl Hanser Verlag
ISBN: 978-344620024-1
12,90 € (D) , 0,00 € (A)
Originalsprache: Schwedisch
Nominierung 2002, Kategorie: Jugendbuch
Ab 14 Jahren
Nominierung Jugendbuch

Jurybegründung

Zu seinem größten Schrecken muss Hilmer, von seiner Familie und seinen Freunden verzweifelt gesucht, feststellen, dass er für seine Umgebung unsichtbar geworden ist. Schnell nimmt Kommissar Fors die Spur des Vermissten auf und stößt bei seinen Recherchen in Hilmers Schule auf eine rechtsradikale Gruppierung. Schrittweise rekonstruiert der Kommissar die Ereignisse und muss dabei feststellen, wie sehr sich die Umwelt aus Angst bereits mit den rechtsradikalen Terror arrangiert hat und wie hilflos nicht nur...
Eltern, sondern auch die Polizei gegenüber den jugendlichen Tätern letztlich ist. Wahls Erzählung liest sich zum einen als spannender Kriminalroman, mit dessen Motiven der Autor virtuos jongliert. Zum anderen ist "Der Unsichtbare" eine genaue Analyse des zunehmenden Rechtsradikalismus unter Schwedens Jugendlichen.
Zu seinem größten Schrecken muss Hilmer, von seiner Familie und seinen Freunden verzweifelt gesucht, feststellen, dass er für seine Umgebung unsichtbar geworden ist. Schnell nimmt Kommissar Fors die Spur des Vermissten auf und stößt bei seinen Recherchen in Hilmers Schule auf eine rechtsradikale Gruppierung. Schrittweise rekonstruiert der Kommissar die Ereignisse und muss dabei feststellen, wie sehr sich die Umwelt aus Angst bereits mit den rechtsradikalen Terror arrangiert hat und wie hilflos nicht nur Eltern, sondern auch die Polizei gegenüber den jugendlichen Tätern letztlich ist. Wahls Erzählung liest sich zum einen als spannender Kriminalroman, mit dessen Motiven der Autor virtuos jongliert. Zum anderen ist "Der Unsichtbare" eine genaue Analyse des zunehmenden Rechtsradikalismus unter Schwedens Jugendlichen.
Alles anzeigen

Personen

Autor
geboren 1945. Er war Lehrer und Gastdozent für Psychologie und Pädagogik, bevor er 1980 mit dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern begann. Seitdem hat er circa 25 Romane und Sachbücher veröffentlicht und etliche Literaturpreise erhalten.

Übersetzerin

geboren 1941 in Bremerhaven, war mehrere Jahre lang als Büroangestellte tätig, bevor sie zunächst beim Ellermann Verlag in München und später als Lektorin beim Hamburger Oetinger Verlag arbeitete. 1966 erschien ihr erstes Jugendbuch, Der Sommer, der anders war. 1975 erhielt Angelika Kutsch für ihren Roman Man kriegt nichts geschenkt den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises zum Internationalen Jahr der Frau. Gleichzeitig übersetzte sie schon früh Kinderbücher aus dem Schwedischen, Norwegischen und Dänischen. Seit 2001 lebt sie als freie Übersetzerin überwiegend in Schweden. Insgesamt hat sie rund 400 Kinder- und Jugendbücher ins Deutsche übertragen, darunter Titel von Lieve Baeten, Åke Edwardson, Henning Mankell, Sven Nordqvist, Annika Thor und Mats Wahl. Mit ihren Übersetzungen hat sie erheblich zum Erfolg der schwedischen Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland beigetragen. Derzeit sind mehr als 160 von ihr übersetzte Titel lieferbar. Als Übersetzerin war sie 36 Mal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und wurde acht Mal mit ihm ausgezeichnet.

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb