Cover: Auf den Spuren von Alice im Wunderland 9783570121115
Auf den Spuren von Alice im Wunderland

Christina Björk (Text),
Inga-Karin Eriksson (Illustration),
Angelika Kutsch (Übersetzung)


C. Bertelsmann Verlag
ISBN: 978-357012111-5
5,06 € (D) , 0,00 € (A)
Originalsprache: Schwedisch
Nominierung 1996, Kategorie: Kindersachbuch
Nominierung Kindersachbuch

Jurybegründung

Ein Buch wird lebendig, weil die Autorinnen das Leben der wirklichen Alice Liddel auf ganz überraschende und eindrucksvolle Weise rekonstruieren. Parallel zum viktorianischen Alltag des kleinen Mädchens aus der Oberschicht in Oxford wird die Entstehungsgeschichte der literarischen Alice erzählt, verbunden mit dem Leben von Lewis Caroll, alias Charles Dodgson. Als Freund der Familie verbringt er viel Zeit im Kinderzimmer der Mädchen und begleitet sie zu Ausflügen. Ereignisse, die sich in "Alice im...
Wunderland" spiegeln. Die Kombination von lebendiger Erzählung, Zeitdokument, historisierendem Illustrationsstil und Abbildung von Reminiszenzen aus dem Leben des Autors und seines literarischen Vorbildes schafft für deutsche Leser einen neuen Zugang zu dem englischen Kinderbuchklassiker.
Ein Buch wird lebendig, weil die Autorinnen das Leben der wirklichen Alice Liddel auf ganz überraschende und eindrucksvolle Weise rekonstruieren. Parallel zum viktorianischen Alltag des kleinen Mädchens aus der Oberschicht in Oxford wird die Entstehungsgeschichte der literarischen Alice erzählt, verbunden mit dem Leben von Lewis Caroll, alias Charles Dodgson. Als Freund der Familie verbringt er viel Zeit im Kinderzimmer der Mädchen und begleitet sie zu Ausflügen. Ereignisse, die sich in "Alice im Wunderland" spiegeln. Die Kombination von lebendiger Erzählung, Zeitdokument, historisierendem Illustrationsstil und Abbildung von Reminiszenzen aus dem Leben des Autors und seines literarischen Vorbildes schafft für deutsche Leser einen neuen Zugang zu dem englischen Kinderbuchklassiker.
Alles anzeigen

Personen

Autorin
1938 in Stockholm geboren, hat sich als Kind mit Büchern wie Alice im Wunderland beschäftigt. Sie arbeitet als Grafikerin für das Fernsehen, für Zeitschriften, als Filmemacherin und als Buchautorin. Derzeit ist sie Vorsitzende der Schwedischen Kinderbuch-Akademie.
 
Illustratorin
geboren 1956, hat eine Ausbildung als Werbefachfrau und Graveurin. Sie bekam Aufträge für Geldscheine, Briefmarken und andere Wertdrucksachen. Als freischaffende Grafikerin in Stockholm entwirft sie Buchumschläge sowie Plakate und illustriert Bücher.
 
Übersetzerin

geboren 1941 in Bremerhaven, war mehrere Jahre lang als Büroangestellte tätig, bevor sie zunächst beim Ellermann Verlag in München und später als Lektorin beim Hamburger Oetinger Verlag arbeitete. 1966 erschien ihr erstes Jugendbuch, Der Sommer, der anders war. 1975 erhielt Angelika Kutsch für ihren Roman Man kriegt nichts geschenkt den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises zum Internationalen Jahr der Frau. Gleichzeitig übersetzte sie schon früh Kinderbücher aus dem Schwedischen, Norwegischen und Dänischen. Seit 2001 lebt sie als freie Übersetzerin überwiegend in Schweden. Insgesamt hat sie rund 400 Kinder- und Jugendbücher ins Deutsche übertragen, darunter Titel von Lieve Baeten, Åke Edwardson, Henning Mankell, Sven Nordqvist, Annika Thor und Mats Wahl. Mit ihren Übersetzungen hat sie erheblich zum Erfolg der schwedischen Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland beigetragen. Derzeit sind mehr als 160 von ihr übersetzte Titel lieferbar. Als Übersetzerin war sie 36 Mal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und wurde acht Mal mit ihm ausgezeichnet.

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb