Die Jurys zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2019

An der Vergabe des Deutschen Jugendliteraturpreises sind drei voneinander unabhängige Jurys beteiligt. Die Jurys werden vom Vorstand des Arbeitskreises für Jugendliteratur für und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berufen.

Kritikerjury


Die Kritikerjury vergibt den Preis in den Sparten Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch und Sachbuch.
Die ehrenamtliche Kritikerjury sichtet die deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchproduktion des Vorjahres, inklusive Übersetzungen aus anderen Sprachen, und prüft unabhängig und ohne Vorgaben alle für den Deutschen Jugendliteraturpreis eingereichten Titel. Sie besteht aus neun Personen: dem Vorsitzenden und je zwei Experten in den Sparten Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch und Sachbuch. In drei Sitzungen ermittelt sie sechs Nominierungen pro Sparte, aus denen die Sieger gekürt werden. Eine Amtszeit umfasst zwei Preisjahre. Die Jurymitglieder können maximal zwei Amtszeiten hintereinander absolvieren.

ZU DEN JUROREN >>

Jugendjury


© Sebastian Kissel
Die Jugendjury wählt eigenständig den Preis der Jugendjury.
Sie setzt sich aus bundesweit sechs Leseclubs zusammen, die an verschiedene Institutionen angebunden sind. Jeder Leseclub nominiert einen Titel; mit Hilfe eines Punktsystems wird aus den sechs Nominierungen das Preisbuch ermittelt. Eine Amtszeit umfasst zwei Preisjahre. Die Jurymitglieder können maximal zwei Amtszeiten hintereinander absolvieren.

ZU DEN JURY-LESECLUBS >>

Sonderpreisjury


Die Sonderpreisjury zeichnet die Sonderpreisträger "Gesamtwerk" und "Neue Talente" aus. 2019 gehen die Sonderpreise an deutsche Illustratoren und Illustratorinnen. Die Jurorinnen sind Experten im Bereich Illustration. Eine Amtszeit umfasst ein Jahr.

ZU DEN JURORINNEN >>
Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb