Cover: Mein Vater, der Pirat 9783942787390

Mein Vater, der Pirat

Davide Calì (Text),
Maurizio A.C. Quarello (Illustration),
Edmund Jacoby (Übersetzung)


Verlagshaus Jacoby & Stuart
ISBN: 978-3-942787-39-0
14,95 € (D) , 15,40 € (A)
Originalsprache: Italienisch
Nominierung 2015, Kategorie: Kinderbuch
Ab 8 Jahren
Nominierung Kinderbuch

Jurybegründung

Mein Vater, der Pirat erzählt sowohl auf der textlichen als auch der bildnerischen Ebene eine eindrückliche Geschichte aus der Perspektive eines kleinen Sohnes über sein sich wandelndes Vaterbild. Nur einmal im Jahr kommt der Vater nach Hause und erzählt über sein abenteuerliches Leben auf einem Piratenschiff. Er berichtet von Stürmen und Schätzen, vom aufregenden Seeräuberleben und von seinen Kumpanen mit den seltsamen Namen „der...
Tätowierte“, „Salami“ und „Schirokko“. Im Stil des italienischen Realismus zeichnet Maurizio A.C. Quarello großformatige Bildtafeln in erdigen Farbtönen, die markante und wilde Figuren zeigen und Aufschluss über die Vorstellungskraft des Jungen und seine Bewunderung für den Vater geben. Das wirkliche Leben bricht in diese Welt ein, als der Vater einen Unfall hat und der Junge erfährt, dass der Vater Gastarbeiter in einem Bergwerk ist. Alle Erzählungen scheinen eine Lüge zu sein — mit dieser Erkenntnis endet für den Jungen eine Kindheit voller Phantasie und Abenteuer. Doch mit dieser Enttäuschung lässt uns der Autor nicht zurück: Jahre später wird das Bergwerk geschlossen und die Familie reist noch einmal dorthin und der Sohn kann seinen Vater wieder mit anderen Augen sehen. Dieses Buch überzeugt durch das künstlerische Zusammenspiel von Text, Typografie und Bildern.

Mein Vater, der Pirat erzählt sowohl auf der textlichen als auch der bildnerischen Ebene eine eindrückliche Geschichte aus der Perspektive eines kleinen Sohnes über sein sich wandelndes Vaterbild. Nur einmal im Jahr kommt der Vater nach Hause und erzählt über sein abenteuerliches Leben auf einem Piratenschiff. Er berichtet von Stürmen und Schätzen, vom aufregenden Seeräuberleben und von seinen Kumpanen mit den seltsamen Namen „der Tätowierte“, „Salami“ und „Schirokko“. Im Stil des italienischen Realismus zeichnet Maurizio A.C. Quarello großformatige Bildtafeln in erdigen Farbtönen, die markante und wilde Figuren zeigen und Aufschluss über die Vorstellungskraft des Jungen und seine Bewunderung für den Vater geben. Das wirkliche Leben bricht in diese Welt ein, als der Vater einen Unfall hat und der Junge erfährt, dass der Vater Gastarbeiter in einem Bergwerk ist. Alle Erzählungen scheinen eine Lüge zu sein — mit dieser Erkenntnis endet für den Jungen eine Kindheit voller Phantasie und Abenteuer. Doch mit dieser Enttäuschung lässt uns der Autor nicht zurück: Jahre später wird das Bergwerk geschlossen und die Familie reist noch einmal dorthin und der Sohn kann seinen Vater wieder mit anderen Augen sehen. Dieses Buch überzeugt durch das künstlerische Zusammenspiel von Text, Typografie und Bildern.

MEHR

Personen

Autor
geboren 1972 in der Schweiz, schreibt Bilderbücher und Graphic Novels, hauptsächlich für Kinder und Jugendliche. Seine Bücher werden in mehr als 25 Ländern publiziert. Er lebt in Italien.
Illustrator

geboren 1974 in Turin, studierte Grafikdesign, Illustration und Architektur. Er hat bereits mehr als 30 Kinderbücher illustriert.

Übersetzer

1948 geboren, studierte Philosophie und Geschichte. Er war Lehrbeauftragter an der Frankfurter Universität, bevor er Lektor und später Verleger wurde und immer wieder als Autor und Übersetzer hervortrat.
Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb