Cover: Im Schatten der Wächter 9783772522512

Im Schatten der Wächter

Graham Gardner (Text),
Alexandra Ernst (Übersetzung)


Verlag Freies Geistesleben
ISBN: 9783772522512
0,00 € (D) , 0,00 € (A)
Originalsprache: Englisch
Preisträger 2005, Kategorie: Preis der Jugendjury
Ab 13 Jahren
Preisträger Jugendjury

Jurybegründung

Der Zweck der Verfolgung ist die Verfolgung. Der Zweck der Folter ist die Folter. Der Zweck der Macht ist die Macht.“
(George Orwell, 1984)

Das ist das Motto für Richard, den Anführer der „Wächter“, denen es Spaß bereitet, Macht über Mitschüler zu besitzen, diese zu bestrafen und zu terrorisieren. Die Wächter bedienen sich dazu einer Gruppe von Handlangern, zu denen der 15-jährige Elliot gehört. Elliot war an...

seiner alten Schule drei Jahre das Opfer, er wurde gequält, verfolgt und geschlagen. An seiner neuen Schule erfindet er einen neuen Elliot, der sich cool, kaltblütig und abgebrüht gibt und schließlich zum Auserwählten der Wächter-Bande aufsteigt. Die neue Identität ohne Ecken und Kanten wird Elliot zur zweiten Natur. Durch die Begegnung mit Louise und Ben muss Elliot jedoch verschiedene Identitäten aufbauen und gerät immer mehr in Konflikt mit seiner neuen Rolle, bis er schließlich seine schreckliche Angst überwindet und den Sinn der Worte aus 1984 begreift: „Aus freiem Willen tritt er dem System entgegen. Er gehorcht seinem wahren Glauben und riskiert alles. Und damit befreit er sich selbst ...“
In seinem ersten Roman gelingt es Graham Gardner, die Wandlungen der Hauptfigur überzeugend und glaubwürdig darzustellen. Die Geschichte wird temporeich, kühl, spannend, dicht, fesselnd und schonungslos offen erzählt.
 

Der Zweck der Verfolgung ist die Verfolgung. Der Zweck der Folter ist die Folter. Der Zweck der Macht ist die Macht.“
(George Orwell, 1984)

Das ist das Motto für Richard, den Anführer der „Wächter“, denen es Spaß bereitet, Macht über Mitschüler zu besitzen, diese zu bestrafen und zu terrorisieren. Die Wächter bedienen sich dazu einer Gruppe von Handlangern, zu denen der 15-jährige Elliot gehört. Elliot war an seiner alten Schule drei Jahre das Opfer, er wurde gequält, verfolgt und geschlagen. An seiner neuen Schule erfindet er einen neuen Elliot, der sich cool, kaltblütig und abgebrüht gibt und schließlich zum Auserwählten der Wächter-Bande aufsteigt. Die neue Identität ohne Ecken und Kanten wird Elliot zur zweiten Natur. Durch die Begegnung mit Louise und Ben muss Elliot jedoch verschiedene Identitäten aufbauen und gerät immer mehr in Konflikt mit seiner neuen Rolle, bis er schließlich seine schreckliche Angst überwindet und den Sinn der Worte aus 1984 begreift: „Aus freiem Willen tritt er dem System entgegen. Er gehorcht seinem wahren Glauben und riskiert alles. Und damit befreit er sich selbst ...“
In seinem ersten Roman gelingt es Graham Gardner, die Wandlungen der Hauptfigur überzeugend und glaubwürdig darzustellen. Die Geschichte wird temporeich, kühl, spannend, dicht, fesselnd und schonungslos offen erzählt.
 

MEHR

Personen

Autor
ist wissenschaftlicher Autor und Forscher auf dem Gebiet Soziale und Politische Geografie an der University of Wales/Aberystwyth. Er ist außerdem leidenschaftlicher Musiker und spielt Rock und Klassik auf dem Klavier.
Übersetzerin
studierte Amerikanistik und Literaturwissenschaft und ist seit 1993 in der Kinder- und Jugendliteratur aktiv. Seit fast 20 Jahren arbeitet sie als Übersetzerin und wurde bereits mehrfach mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Mainz.

Schlagworte

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb