Kein Cover vorhanden

Ich komm dich holen!

Tony Ross (Text),
Tony Ross (Illustration),
Eva Riekert (Übersetzung)


Thienemann Verlag
ISBN: 978-352242200-0
0,00 € (D) , 0,00 € (A)
Originalsprache: Englisch
Preisträger 1986, Kategorie: Bilderbuch
Preisträger Bilderbuch

Jurybegründung

Ein komisch-scheußliches Ungeheuer durchquert das Weltall, knabbert Planeten an und verschlingt dabei Berge und Meere. Es richtet seinen Radarschirm auf die Erde, wo der kleine Tommy gerade einer gruseligen Gutenachtgeschichte lauscht. Tommy durchsucht angstvoll alle Winkel des Hauses und klettert dann in sein Bett. Inzwischen nähert sich das Ungeheuer in rasender Geschwindigkeit der Erde und landet endlich am nächsten Morgen direkt vor Tommys Füßen. In dem Schlussbild...

erweist sich dann das scheinbar riesige Ungeheuer ganz unverhofft als lächerlich klein und winzig im Vergleich zu den riesigen Turnschuhen des Jungen. Mit dem zotteligen Untier, das der Comicszene entstammt, hat Tony Ross eine glaubhafte und originelle Symbolfigur kindlicher Ängste geschaffen: Sie scheint einerseits übermächtig und groß zu sein und entspricht damit der subjektiven Bedeutung irrationaler Ängste bei Kindern, andererseits steckt die Figur aufgrund des überzeichneten und humorvollen Bildstils immer auch voller augenzwinkender Ironie. In dieser Visualisierung von Angst wird Kindern die Möglichkeit gegeben, eigenen inneren Angstbildern Raum zu geben, ohne neue Ängste zu produzieren. In einer spannungsvollen Abfolge praller, kraftvoller Bilder laufen die beiden Handlungsstränge aufeinander zu. Die plötzliche Auflösung der Angst im Schnittpunkt der beiden Handlungsebenen erfolgt nicht nur in einem hervorragenden Bildwitz, sondern bietet Kindern auch ein nachvollziehbares Lösungsangebot: Tommys Angst, die in der Nacht allgegenwärtig ist, erweist sich bei Tageslicht als überraschend klein, als unnötig und kontrollierbar.

Ein komisch-scheußliches Ungeheuer durchquert das Weltall, knabbert Planeten an und verschlingt dabei Berge und Meere. Es richtet seinen Radarschirm auf die Erde, wo der kleine Tommy gerade einer gruseligen Gutenachtgeschichte lauscht. Tommy durchsucht angstvoll alle Winkel des Hauses und klettert dann in sein Bett. Inzwischen nähert sich das Ungeheuer in rasender Geschwindigkeit der Erde und landet endlich am nächsten Morgen direkt vor Tommys Füßen. In dem Schlussbild erweist sich dann das scheinbar riesige Ungeheuer ganz unverhofft als lächerlich klein und winzig im Vergleich zu den riesigen Turnschuhen des Jungen. Mit dem zotteligen Untier, das der Comicszene entstammt, hat Tony Ross eine glaubhafte und originelle Symbolfigur kindlicher Ängste geschaffen: Sie scheint einerseits übermächtig und groß zu sein und entspricht damit der subjektiven Bedeutung irrationaler Ängste bei Kindern, andererseits steckt die Figur aufgrund des überzeichneten und humorvollen Bildstils immer auch voller augenzwinkender Ironie. In dieser Visualisierung von Angst wird Kindern die Möglichkeit gegeben, eigenen inneren Angstbildern Raum zu geben, ohne neue Ängste zu produzieren. In einer spannungsvollen Abfolge praller, kraftvoller Bilder laufen die beiden Handlungsstränge aufeinander zu. Die plötzliche Auflösung der Angst im Schnittpunkt der beiden Handlungsebenen erfolgt nicht nur in einem hervorragenden Bildwitz, sondern bietet Kindern auch ein nachvollziehbares Lösungsangebot: Tommys Angst, die in der Nacht allgegenwärtig ist, erweist sich bei Tageslicht als überraschend klein, als unnötig und kontrollierbar.

MEHR

Personen

Autor & Illustrator
1938 in London geboren, ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Illustratoren mit weltweitem Renommee. 1986 wurde er mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.
 
Übersetzer
Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb