Kein Cover vorhanden

Der kleinste Elefant der Welt

Alvin Tresselt (Text),
Milton Glaser (Illustration),
Hans Adolf Halbey (Übersetzung)


Beltz & Gelberg
0,00 € (D) , 0,00 € (A)
Originalsprache: Englisch
Auswahlliste 1965, Kategorie: Bilderbuch
Nominierung Bilderbuch

Jurybegründung

Der kleinste Elefant der Welt ist si groß wie eine Hauskatze und wird von den großen Elefanten im indischen Dschungel ausgelacht. Weil er sich im Dschungel unglücklich und verloren fühlt, geht er fort, um eine neue Heimat zu suchen. Das gute Ende der Geschichte erzählt von der Freundschaft des kleinsten Elefanten und des kleinsten Mannes der Welt, die im Zirkus zusammen eine beliebte Nummer darstellen. Hier im Zirkus wird der kleine Elefant auch von den großen Elefanten geachtet, ja sie sind sogar...

stolz auf ihn. Der kleine Leser und Betrachter erfährt auf humorvolle Weise, dass auch das Kleine und scheinbar "Aus-der-Art-geschlagene" seinen Platz auf der Welt findet. - Die einfache und klare Aufgliederung der Bilder wirkt sehr überzeugend. Mit wenigen, überlegt eingesetzten Mitteln - scharfe Umrisse und wenige Farben auf wechselndem weißen und schwarzen Untergrund komponiert - wird eine kindgemäße und künstlerische Bildwirkung erreicht.

Der kleinste Elefant der Welt ist si groß wie eine Hauskatze und wird von den großen Elefanten im indischen Dschungel ausgelacht. Weil er sich im Dschungel unglücklich und verloren fühlt, geht er fort, um eine neue Heimat zu suchen. Das gute Ende der Geschichte erzählt von der Freundschaft des kleinsten Elefanten und des kleinsten Mannes der Welt, die im Zirkus zusammen eine beliebte Nummer darstellen. Hier im Zirkus wird der kleine Elefant auch von den großen Elefanten geachtet, ja sie sind sogar stolz auf ihn. Der kleine Leser und Betrachter erfährt auf humorvolle Weise, dass auch das Kleine und scheinbar "Aus-der-Art-geschlagene" seinen Platz auf der Welt findet. - Die einfache und klare Aufgliederung der Bilder wirkt sehr überzeugend. Mit wenigen, überlegt eingesetzten Mitteln - scharfe Umrisse und wenige Farben auf wechselndem weißen und schwarzen Untergrund komponiert - wird eine kindgemäße und künstlerische Bildwirkung erreicht.

MEHR

Personen

Illustrator
Übersetzer
geboren 1922 in St. Wendel (Saar), gestorben 2003 in Mainz, war promovierter Germanist, deutscher Dichter und Lyriker, Museumsdirektor sowie Autor von Kinderbüchern.
 
Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb