Cover: Das Jahr in der Steppe 2893

Das Jahr in der Steppe

Die abenteuerlichen Erlebnisse des Chinesen Feng im Lande der Mongolen


Verlag Herder
0,00 € (D) , 0,00 € (A)
Originalsprache: Deutsch
Auswahlliste 1968, Kategorie: Jugendbuch
Nominierung Jugendbuch

Jurybegründung

Der Chinese Yi Kung beleidigt in einer Herberge den Halbmongolen Daschigo. Dessen Rache ist grausam; er tötet Yi Kung und verschleppt seinen kleinen Sohn Li. Der Besitzer der Herberge fühlt sich mitverantwortlich und versucht, mit seinem Sohn Feng und einem Freund, Li aus der Gefangenschaft zu befreien. Nach einem Jahr, in dem er von seinem Vater getrennt und bei Mongolen festgehalten wurde, gelingt Feng die Flucht. Nach ungeheuren Strapazen, Entbehrungen und gefährlichen Abenteuern kann er endlich mit Li...
in das Reich der Mitte zurückkehren. In der Karawanserei warten nicht nur Eltern und Geschwister sehnlichst auf ihn, sondern auch Li’s Schwester Sakota. Das spannende Buch läßt den Leser miterleben und vermittelt ihm Fends wichtigste Erfahrung. Alle Menschen sind einander ähnlich in ihren Empfindungen, ganz gleich unter welchen Umständen und Gewohnheiten sie leben mögen.
Der Chinese Yi Kung beleidigt in einer Herberge den Halbmongolen Daschigo. Dessen Rache ist grausam; er tötet Yi Kung und verschleppt seinen kleinen Sohn Li. Der Besitzer der Herberge fühlt sich mitverantwortlich und versucht, mit seinem Sohn Feng und einem Freund, Li aus der Gefangenschaft zu befreien. Nach einem Jahr, in dem er von seinem Vater getrennt und bei Mongolen festgehalten wurde, gelingt Feng die Flucht. Nach ungeheuren Strapazen, Entbehrungen und gefährlichen Abenteuern kann er endlich mit Li in das Reich der Mitte zurückkehren. In der Karawanserei warten nicht nur Eltern und Geschwister sehnlichst auf ihn, sondern auch Li’s Schwester Sakota. Das spannende Buch läßt den Leser miterleben und vermittelt ihm Fends wichtigste Erfahrung. Alle Menschen sind einander ähnlich in ihren Empfindungen, ganz gleich unter welchen Umständen und Gewohnheiten sie leben mögen.
MEHR

Personen

Autor
geboren 1923 in Frankfurt, studierte Germanistik und Geschichte. Sein literarisches Werk umfasst zahlreiche Jugendbücher; neben einigen historischen Romanen schrieb er vor allem kulturhistorische Sachbücher und erzählende Berichte über Forschungsreisende des 19. und 20. Jahrhunderts und ihre Expeditionen in Asien, Afrika und Amerika. Auch seine eigenen Reisen, insbesondere jene, die ihn 1966 nach China führte, verarbeitete Seufert in Buchform. Seine Werke standen mehrfach auf der Auswahlliste zum Deutschen Jugendbuchpreis. Er erhielt u.a. 1962 den Friedrich-Gerstäcker-Preis.
Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb