Cover: Das Geheimnis des Feuers 9783789142116
Das Geheimnis des Feuers

Henning Mankell (Text),
Angelika Kutsch (Übersetzung)


Verlag Friedrich Oetinger
ISBN: 978-378914211-6
10,12 € (D) , 11,30 € (A)
Originalsprache: Schwedisch
Nominierung 1998, Kategorie: Kinderbuch
Ab 12 Jahren
Nominierung Kinderbuch

Jurybegründung

Die zwölfjährige Sofia ist ein Kind aus Mosambik. Bürgerkriege erschüttern immer wieder dieses Land. Sofia muss erleben, was vielen Kindern in Afrika tagtäglich widerfährt: Die Zerstörung des Dorfes, das Massaker an den Angehörigen, Flucht, Vertreibung, Hunger, ständige Lebensgefahr. Eine Landmine riss Sofia beide Beine ab und tötete ihre Schwester. Unvorstellbar, wie eine Zwölfjährige dies alles verkraften kann. Sofia ist ein Mädchen, das mit starkem Willen und innerer Kraft ihren Weg findet. Dabei hilft...
ihr die Weisheit der alten Muazena. Muazena lehrte sie, im Feuer Zeichen für Vergangenheit und Zukunft, Leben und Tod zu erkennen. Der schwedische Autor Henning Mankell, der lange Zeit in Mosambik gelebt hat, beschreibt in knapper empfindsamer Sprache einen authentischen Fall. Sofias Geschichte steht exemplarisch für das Leiden betroffener Kinder in Krisengebieten und ist damit ein höchst politisches Buch.
Die zwölfjährige Sofia ist ein Kind aus Mosambik. Bürgerkriege erschüttern immer wieder dieses Land. Sofia muss erleben, was vielen Kindern in Afrika tagtäglich widerfährt: Die Zerstörung des Dorfes, das Massaker an den Angehörigen, Flucht, Vertreibung, Hunger, ständige Lebensgefahr. Eine Landmine riss Sofia beide Beine ab und tötete ihre Schwester. Unvorstellbar, wie eine Zwölfjährige dies alles verkraften kann. Sofia ist ein Mädchen, das mit starkem Willen und innerer Kraft ihren Weg findet. Dabei hilft ihr die Weisheit der alten Muazena. Muazena lehrte sie, im Feuer Zeichen für Vergangenheit und Zukunft, Leben und Tod zu erkennen. Der schwedische Autor Henning Mankell, der lange Zeit in Mosambik gelebt hat, beschreibt in knapper empfindsamer Sprache einen authentischen Fall. Sofias Geschichte steht exemplarisch für das Leiden betroffener Kinder in Krisengebieten und ist damit ein höchst politisches Buch.
Alles anzeigen

Personen

Autor

geboren am 3. Februar 1948 in Stockholm, gestorben am 5. Oktober 2015 in Göteborg, war ein vielfach ausgezeichneter Dramatiker, Regisseur und Schriftsteller. Er schrieb Theaterstücke und Romane für Kinder und Erwachsene.

 

Übersetzerin

geboren 1941 in Bremerhaven, war mehrere Jahre lang als Büroangestellte tätig, bevor sie zunächst beim Ellermann Verlag in München und später als Lektorin beim Hamburger Oetinger Verlag arbeitete. 1966 erschien ihr erstes Jugendbuch, Der Sommer, der anders war. 1975 erhielt Angelika Kutsch für ihren Roman Man kriegt nichts geschenkt den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises zum Internationalen Jahr der Frau. Gleichzeitig übersetzte sie schon früh Kinderbücher aus dem Schwedischen, Norwegischen und Dänischen. Seit 2001 lebt sie als freie Übersetzerin überwiegend in Schweden. Insgesamt hat sie rund 400 Kinder- und Jugendbücher ins Deutsche übertragen, darunter Titel von Lieve Baeten, Åke Edwardson, Henning Mankell, Sven Nordqvist, Annika Thor und Mats Wahl. Mit ihren Übersetzungen hat sie erheblich zum Erfolg der schwedischen Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland beigetragen. Derzeit sind mehr als 160 von ihr übersetzte Titel lieferbar. Als Übersetzerin war sie 36 Mal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und wurde acht Mal mit ihm ausgezeichnet.

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb