Ehrenmitglieder

Prof. Dr. Klaus Doderer (*1925)
Ehrenmitglied seit 2009
 
 Foto © privat

Klaus Doderer studierte an der Universität Marburg Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie. Zunächst war er als Lehrer in Deutschland und England tätig, später als Dozent am Pädagogischen Institut in Darmstadt. 1963 ging er als Professor an die Frankfurter Johann Wolfgang Goethe-Universität, wo er bis 1990 lehrte. Im selben Jahr gründete er dort das Institut für Kinder- und Jugendbuchforschung. Zwischen 1975 und 1982 veröffentlichte er das "Lexikon der Kinder- und Jugendliteratur", das bis heute als Standardwerk der Kinder- und Jugendliteraturforschung gilt.
 
Hans-Joachim Gelberg (*1930)
Ehrenmitglied seit 2014
 
 Foto © Alexa Gelberg

Hans-Joachim Gelberg machte nach der mittleren Reife eine Buchhandelslehre. Nach Tätigkeiten als Buchhändler und Lektor in verschiedenen Verlagen verantwortete er von 1971 bis 1997 als Verlagsleiter das Programm Beltz & Gelberg in Weinheim. Seine praktischen Erfahrungen gab er als Lehrbeauftragter an der Frankfurter Johann Wolfgang Goethe-Universität auch an den Nachwuchs weiter. Darüber hinaus betätigt Hans-Joachim Gelberg sich als vielfach ausgezeichneter Autor und Herausgeber. Für sein erstes Jahrbuch „Geh und spiel mit dem Riesen“ erhielt er 1972 den Deutschen Jugendliteraturpreis. Und mit dem Magazin „Der bunte Hund“ schuf er ein wichtiges Experimentierfeld für junge Autoren und Illustratoren. Am 17. Oktober 2014 würdigte seine Heimatstadt seine Verdienste als Autor und Verlagsleiter, indem sie die Grundschule Weinheim-Lützelsachsen offiziell "Hans-Joachim-Gelberg-Grundschule" taufte. 
 
Heidi Oetinger (*1908-2009)
Ehrenmitglied von 2005 bis 2009
 
 Foto © Ute Karen Seggelke

Heidi Oetinger arbeitete nach einer Lehre zur Anwaltsgehilfin bei einem Schifffahrtsrechtler in Hamburg. Im September 1948 fing sie als Sekretärin im Oetinger Verlag an. 1952 heiratete sie Friedrich Oetinger, der 1973 aus dem Verlag ausschied. Über Jahrzehnte prägte die "Mutter des Verlags", wie Autor James Krüss sie nannte, das Unternehmen. Wenige Monate nach ihrem 100. Geburtstag wurde Heidi Oetinger im Mai 2009 für ihre Verdienste um die literarische Bildung mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse geehrt. Sie verstarb am 5. Oktober 2009.
 
Regina Pantos (*1945)
Ehrenmitglied seit 2016
 
Foto © José Poblete

Regina Pantos studierte Germanistik und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft in Berlin. Von 1969 bis 2007 war sie an der 1. Staatlichen Fachschule für Sozialpädagogik Berlin tätig, zuletzt als Studiendirektorin und Fachbereichsleiterin für Kinder- und Jugendliteratur, Sprache und Theater.
Ihre hauptamtliche Tätigkeit war und ist flankiert von zahlreichen Ehrenämtern: Von 2000 bis 2009 war sie Bundesvorsitzende der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und von 2006 bis 2012 Vorsitzende des Arbeitskreises für Jugendliteratur. In dieser Rolle engagierte sie sich für die Etablierung der Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien zusammen mit dem Deutschen Literaturfonds und für die Einrichtung einer internationalen Übersetzerwerkstatt in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung, die sie seit 2010 leitet. Von 1993 bis 1994 war Regina Pantos Mitglied der Kritikerjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis; derzeit hat sie den Vorsitz der Sonderpreisjury 2016 inne.