Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. (AKJ)
Der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. wurde 1955 als Dachverband der Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland gegründet. Zu seinen Aufgaben gehören die Organisation und Bekanntgabe des Deutschen Jugendliteraturpreises, Leseförderung und Orientierungshilfe zur Kinder- und Jugendliteratur in Form der Fachzeitschrift JuLit und andere Publikationen. Außerdem ist er als deutsche Sektion des International Board on Books for Young People (IBBY) international tätig.

News

Empfehlungskatalog "Kolibri" neu erschienen

Kulturelle Vielfalt im Kinder- und Jugendbuch

Der von Baobab Books herausgegebene Empfehlungskatalog "Kolibri" liegt in der 22. Auflage vor. Vorgestellt werden 50 Kinder- und Jugendbücher, die eine respektvolle Begegnung mit anderen Kulturen ermöglichen und Aspekte des kulturellen Zusammenlebens aufzeigen. Das Verzeichnis kann in Deutschland über den Arbeitskreis für Jugendliteratur bezogen werden.

weiter zu "Kolibri"

Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises 2015

Am 16. Oktober 2015 auf der Frankfurter Buchmesse

Preisstatue Momo

Ausgezeichnet werden die Siegertitel in den Kategorien Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch und Sachbuch sowie das Preisbuch der Jugendjury. Der Sonderpreis wird für das Gesamtwerk Illustration vergeben. Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und seit 1956 jährlich vergeben. Er ist insgesamt mit 62.000 Euro dotiert.

Durch die Veranstaltung führt die Moderatorin Vivian Perkovic.

weiter zur Veranstaltung

 

 

Neues JuLit-Heft zum Thema Krieg und Frieden


70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs sind Kinder und Jugendliche nach wie vor mit Krieg und Gewalt konfrontiert. Mehr als 30 Millionen Kinder sind derzeit auf der Flucht. Auch in einem sicheren Land aufzuwachsen, heißt im Zeitalter digitaler Medien nicht, dass man unberührt bleibt. JuLit zeigt, wie Bücher sich dem Thema nähern. Außerdem im Heft: Martin Schäuble im Porträt, Kirsten Boie gratuliert PRAESA zum Astrid Lindgren Memorial Award und Emer O´Sullivan erinnert an Harry Rowohlt.

weiter zu JuLit

"Preisverdächtig!" 2015

Praxiskonzepte stehen zum Download bereit

Über 150 Bibliothekare, Buchhändler und Pädagogen erprobten in diesem Jahr in Hannover, Dresden und Mülheim an der Ruhr im Rahmen eintägiger Praxisseminare kreative Vermittlungsmethoden zu den nominierten Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2015. Die Praxiskonzepte dazu bieten vielfältige und leicht umzusetzende Anregungen, um Kinder und Jugendliche für den ausgezeichneten Lesestoff zu begeistern.
 

Deutscher Jugendliteraturpreis 2017/2018: Wahl der Jugendjury

Bewerbung noch bis 14. September 2015 möglich

Im November wird der Vorstand des Arbeitskreises für Jugendliteratur eine neue Jugendjury für die Amtszeit 2017/2018 wählen. Interessierte Leseclubs können sich noch bis zum 14. September 2015 beim Arbeitskreis für Jugendliteratur für die ehrenamtliche Mitarbeit in der Jugendjury bewerben.

Download Bewerbungsunterlagen
Informationen zur amtierenden Jugendjury

Ausschreibung Deutscher Jugendliteraturpreis 2016


Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend schreibt den Deutschen Jugendliteraturpreis 2016 aus. Ab sofort und noch bis zum 26. Oktober 2015 können Verlage Titel für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2016 einreichen und deutsche Autorinnen und Autoren für den Sonderpreis vorschlagen.

weiter zum Download der Ausschreibung und der Unterlagen zur Einreichung

Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien

Ausschreibung 2016

Zum siebten Mal vergibt der Deutsche Literaturfonds in Kooperation mit dem Arbeitskreis für Jugendliteratur (AKJ) die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien. Die zwei sechsmonatigen Stipendien in Höhe von jeweils 12.000 Euro richten sich an deutschsprachige Jugendbuch-Autoren. Das Auswahlverfahren ist an den Deutschen Jugendliteraturpreis angebunden. Die Einreichfrist endet am 26. Oktober 2015.

weiter zur Presse

„Literanauten überall“

Das Leseförderungsprojekt von Jugendlichen für Jugendliche wird bis Ende 2017 fortgesetzt

Die Initiative „Literanauten überall“ des Arbeitskreises für Jugendliteratur wird bis Ende 2017 fortgesetzt. Das Leseförderungsprojekt mit seinem modellhaften Peer-to-Peer-Ansatz war im Rahmen von „Kultur macht stark“ zunächst bis Ende 2015 bewilligt. Zur Halbzeit des groß angelegten Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung fand eine Zwischenbegutachtung aller geförderten Träger durch eine unabhängige Expertenjury statt. Für die Initiative des AKJ liegt ein positives Votum vor: Die Literanauten werden für zwei weitere Jahre gefördert.