Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. (AKJ)
Der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. wurde 1955 als Dachverband der Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland gegründet. Zu seinen Aufgaben gehören die Organisation und Bekanntgabe des Deutschen Jugendliteraturpreises, Leseförderung und Orientierungshilfe zur Kinder- und Jugendliteratur in Form der Fachzeitschrift JuLit und andere Publikationen. Außerdem ist er als deutsche Sektion des International Board on Books for Young People (IBBY) international tätig.

News

"Kein Kinderspiel!" 2015

Werkstatt für Übersetzer deutschsprachiger Literatur für junge Leser

Übersetzerwerkstatt 2014 (c) Kathrin Erbe

Bereits zum sechsten Mal laden die Robert Bosch Stiftung und der Arbeitskreis für Jugendliteratur vom 23. bis 28. August 2015 ins Hamburger Elsa-Brändström-Haus zu einer Übersetzerwerkstatt ein, die sich speziell der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur widmet. Bewerbungsschluss war am 2. Mai 2015. Derzeit läuft das Auswahlverfahren.

weiter zum Programm

Preisverdächtig! 2015

Praxisseminare in Hannover, Dresden und Mülheim an der Ruhr

In eintägigen Praxisseminaren können Lehrer, Bibliothekare, Erzieher und Buchhändler kreative Vermittlungsmethoden zu den nominierten Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2015 kennen lernen und erproben. Diese Praxiskonzepte bieten vielfältige und leicht umzusetzende Anregungen, um Kinder und Jugendliche für den ausgezeichneten Lesestoff zu begeistern.

weiter zum Programm und zur Online-Anmeldung

Grenzüberschreitungen?!

Analoge, digitale und mediale Grenzen der Kinder- und Jugendliteratur

Das diesjährige Seminar des Arbeitskreises für Jugendliteratur findet vom 13. bis 15. November 2015 im Exerzitienhaus Himmelspforten in Würzburg statt. Es beschäftigt sich mit Grenzüberschreitungen als zentralem Bestandteil moderner Kinder- und Jugendmedien. Die Tagungsleitung liegt bei Prof. Dr. Gabriele von Glasenapp und Felix Giesa.

Literaturkritik unter der Lupe

Das neue JuLit über Sinn und Formen von Kinder- und Jugendliteraturkritik

Das neue JuLit untersucht den aktuellen Stand der Kinder- und Jugendliteraturkritik: Was leistet sie? Was sollte sie leisten? Und wie kann es Kritikern bei der enormen Titelflut gelingen, den Überblick zu behalten? Des Weiteren bietet das Heft u.a. in der neuen Rubrik "Fundstücke" Buchbesprechungen von Kinder- und Jugendbüchern, stellt die Nachwuchsautorin Lara Schützsack vor und widmet sich dem Phänomen von "Büchern in Büchern".

weiter zu JuLit

Mitgliederversammlung in Leipzig wählt neuen Vereinsvorstand


AKJ-Vorstand 2015-2018



Die Mitglieder des Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V. haben auf ihrer Vollversammlung am 13. März 2015 in Leipzig einen neuen ehrenamtlichen Vorstand gewählt. Vorstandsvorsitzende für die Amtszeit 2015 bis 2018 ist Dr. Susanne Helene Becker. 

weiter zur Pressemitteilung
weiter zum Vorstand

Deutscher Jugendliteraturpreis 2015

Nominierungsbekanntgabe auf der Leipziger Buchmesse

Am 12. März 2015 haben Birgit Müller-Bardorff, Vorsitzende der Kritikerjury, und Vertreter der Jugendjury die insgesamt 30 Nominierungen zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2015 auf der Leipziger Buchmesse bekannt gegeben.

weiter zur Presse
weiter zu den Nominierungen
weiter zum Download des Motivs

Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien 2015

für Corinna Antelmann und Martin Kordić

Die Preisträger 2015

Der Deutsche Literaturfonds und der Arbeitskreis für Jugendliteratur vergaben am 12. März 2015 auf der Leipziger Buchmesse zum sechsten Mal die Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendien. Die Preise gingen in diesem Jahr an Corinna Antelmann für ihren Roman Der Rabe ist Acht (mixtvision) und an Martin Kordić für sein Debüt Wie ich mir das Glück vorstelle (Hanser).

weiter zur Presse
weiter zum Foto-Download

60 Jahre Verbandsarbeit für die Kinder- und Jugendliteratur

Der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. feiert sein Jubiläum

Vor 60 Jahren, am 22. Januar 1955, wurde in München der Arbeitskreis für Jugendschrifttum, wie der Arbeitskreis für Jugendliteratur noch bis 1969 hieß, gegründet. Beteiligt waren das Bundesministerium des Inneren und zahlreiche Verbände und Vertreter des Kinder- und Jugendbuches, u.a. Erich Kästner und Jella Lepmann. Als bundesweiter Interessenverband verfolgt der Verein seither das Ziel, die Kinder- und Jugendliteratur und die literarästhetische Bildung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland zu stärken.

weiter zur Presse
weiter zur Zeittafel