Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. (AKJ)
Der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. wurde 1955 als Dachverband der Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland gegründet. Zu seinen Aufgaben gehören die Organisation und Bekanntgabe des Deutschen Jugendliteraturpreises, Leseförderung und Orientierungshilfe zur Kinder- und Jugendliteratur in Form der Fachzeitschrift JuLit und andere Publikationen. Außerdem ist er als deutsche Sektion des International Board on Books for Young People (IBBY) international tätig.

News

Mischt Euch ein!

Die Gewinner des Deutschen Jugendliteraturpreises bestärken junge Leser darin, Autoritäten zu hinterfragen und für ihre Träume zu kämpfen

G. Pausewang, Bundesministerin K. Barley

1.500 Zuschauer verfolgten am Freitag, dem 13. Oktober 2017, wie Bundesministerin Dr. Katarina Barley auf der Frankfurter Buchmesse den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 verlieh. Mit dem Sonderpreis für das Gesamtwerk ehrte sie die Autorin Gudrun Pausewang. Der Sonderpreis „Neue Talente“ ging an Mario Fesler. Außerdem wurden in der Sparte Bilderbuch Hier kommt keiner durch!, in der Sparte Kinderbuch Sally Jones. Mord ohne Leiche, in der Sparte Jugendbuch Der Geruch von Häusern anderer Leute sowie in der Sparte Sachbuch die Enzyklopädie Bienen ausgezeichnet. Die Jugendjury wählte als ihr Preisbuch die Coming-out-Geschichte Nur drei Worte

weiter zur Pressemitteilung
weiter zu Pressematerial und Fotos

 

Seminar: Kein Buch mit sieben Siegeln

Lesen können – Literatur verstehen – mit aktuellen Büchern arbeiten

Wie können nichtlesende Kinder und Jugendliche für das Lesen gewonnen werden? Und wie können junge Leser sich die Welt der Literatur erobern und sie in ihrer Vielfalt, in ihrer Mehrdeutigkeit und in ihrer ästhetischen Gestaltung erleben? Diesen Fragen widmet sich das Herbstseminar "Kein Buch mit sieben Siegeln" des Arbeitskreises für Jugendliteratur. Es findet statt vom 24. bis 26. November 2017 im Gustav Stresemann Institut in Bad Bevensen (Niedersachsen). Die Tagungsleitung liegt bei Dr. Susanne Helene Becker.

weiter zu Programm und Anmeldung
weiter zur Pressemeldung

Empfehlungskatalog "Kolibri" neu erschienen

Kulturelle Vielfalt im Kinder- und Jugendbuch

Der von Baobab Books herausgegebene Empfehlungskatalog "Kolibri" liegt für 2017/2018 vor. Er stellt 58 Neuerscheinungen für Kinder und Jugendliche vor, die das Eintauchen in andere Lebenswelten ermöglichen und einen wertvollen Beitrag zur interkulturellen Diskussion leisten. Das Verzeichnis kann in Deutschland über den Arbeitskreis für Jugendliteratur bezogen werden.



weiter zur Pressemeldung
weiter zur Bestellung
 

Neue JuLit-Ausgabe: Sick Lit

Warum es in der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur so häufig kränkelt

Spätestens nach dem Erfolg von John Greens Das Schicksal ist ein mieser Verräter hat eine regelrechte Epidemie die Verlagsprogramme erfasst. Es häuften sich Titel mit (tod-)kranken Protagonisten. Nun kann man einen neuen Trend ausmachen: die Darstellungen von psychischen Krankheiten ohne erzählerische Tabus. JuLit zeigt, was das Besondere an der so genannten Sick Lit ist und wie sich die Darstellung von Krankheit in der Kinder- und Jugendliteratur verändert hat. Außerdem enthält das Heft u.a. ein Porträt der Autorin Andrea Karimé, und Susan Kreller macht ein neues Leuchten bei der Lyrik für Kinder und Jugendliche aus.

weiter zu JuLit
 

Für ausgezeichneten Lesestoff begeistern

Anregungen für Literaturvermittler zu den Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2017

Kinder und Jugendliche auf Bücher neugierig machen, über Literatur sprechen, Bilder lesen und ästhetische Besonderheiten erkennen – für diese Aufgaben brauchen Lehrer, Bibliothekare und Pädagogen eine qualitative Literaturauswahl und die zündende Idee. Mit den „Preisverdächtig!“-Praxiskonzepten zu den Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2017 stellt der Arbeitskreis für Jugendliteratur beides bereit. Zu 19 der nominierten Titel – vom Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch bis zum Sachbuch – gibt es nun kreative Vermittlungskonzepte zum kostenlosen Download.

weiter zum Download
weiter zur Pressemeldung