Pressemitteilungen

Wie ein gutes Buch hinterlassen die Literanauten Spuren

Vor fünf Jahren initiierte der Arbeitskreis für Jugendliteratur das Peer-to-Peer-Projekt „Literanauten überall“. Nun feierten die Literanauten in einer großen Abschlussveranstaltung das Projektende

„Vielen Dank für die tollen Erfahrungen und Eindrücke. Aber auch für die vielen tollen Menschen, die ich kennenlernen durfte. Diese Momente werde ich nie vergessen, denn es sind Momente für die Ewigkeit. Wir sind komplett unterschiedliche Menschen, aber uns alle verbindet eine Leidenschaft – Bücher!“, so resümiert es eine der 70 Jugendlichen, die am Wochenende vom 24. bis 26. November 2017 in der Jugendherberge Bad Hersfeld zum Abschlusstreffen der „Literanauten überall“ kamen. Mit 20 erwachsenen Begleitern aus zwölf verschiedenen Leseclubs, verteilt über sieben Bundesländer, waren sie der Einladung des Arbeitskreises für Jugendliteratur gefolgt und feierten nach fünf Jahren den Abschluss des Programms.

München, 1. Dezember 2017
 

Mischt Euch ein!

Die Gewinner des Deutschen Jugendliteraturpreises bestärken junge Leser darin, Autoritäten zu hinterfragen und für ihre Träume zu kämpfen

Preisstatue Momo

1.500 Zuschauer verfolgten am Freitag, dem 13. Oktober 2017, wie Bundesministerin Dr. Katarina Barley auf der Frankfurter Buchmesse den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 verlieh. Mit dem Sonderpreis für das Gesamtwerk ehrte sie die Autorin Gudrun Pausewang. Der Sonderpreis „Neue Talente“ ging an Mario Fesler. Außerdem wurden in der Sparte Bilderbuch Hier kommt keiner durch!, in der Sparte Kinderbuch Sally Jones. Mord ohne Leiche, in der Sparte Jugendbuch Der Geruch von Häusern anderer Leute sowie in der Sparte Sachbuch die Enzyklopädie Bienen ausgezeichnet. Die Jugendjury wählte als ihr Preisbuch die Coming-out-Geschichte Nur drei Worte.



Frankfurt/Main, 13. Oktober 2017

Ausschreibung Deutscher Jugendliteraturpreis 2018


Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend schreibt den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 aus. Mit diesem werden jährlich herausragende Werke der Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet. Als Teil des Deutschen Jugendliteraturpreises werden auch die Sonderpreise „Gesamtwerk“ und „Neue Talente“ vergeben. In 2018 gehen diese an Übersetzer, die Kinder- und Jugendliteratur aus einer anderen Sprache ins Deutsche übertragen.

Die Einreichfrist endet am 30. September 2017.

München, 11. Juli 2017

Sonderpreis "Neue Talente"

Zur Erweiterung des Deutschen Jugendliteraturpreises

2017 wird im Rahmen des Deutschen Jugendliteraturpreises erstmals der mit 10.000 Euro dotierte Sonderpreis „Neue Talente“ verliehen. Dafür nominiert sind drei deutsche Autoren, die am Beginn ihrer schriftstellerischen Laufbahn stehen und 2016 ein erstes herausragendes literarisches Werk vorgelegt haben: Mario Fesler mit Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer (Magellan), Ulla Scheler mit Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen (Heyne fliegt) und Verena Reinhardt mit Der Hummelreiter Friedrich Löwenmaul (Beltz & Gelberg).

München/Leipzig, 23. März 2017

Für ausgezeichneten Lesestoff begeistern

Praxistipps von kreativen Köpfen zu den Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2017

Kinder und Jugendliche auf Bücher neugierig machen, über Literatur sprechen, Bilder lesen und ästhetische Besonderheiten erkennen – für diese Aufgaben brauchen Lehrer, Bibliothekare und Pädagogen eine qualitative Literaturauswahl und die zündende Idee. Mit den „Preisverdächtig!“-Praxiskonzepten zu den Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2017 stellt der Arbeitskreis für Jugendliteratur beides bereit. Zu 19 der nominierten Titel – vom Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch bis zum Sachbuch – gibt es nun kreative Vermittlungsideen zum kostenlosen Download auf der Homepage des Arbeitskreises für Jugendliteratur.

München, 23. August 2017

Weltoffen und international

Der Deutsche Jugendliteraturpreis ist Kindern und Jugendlichen verpflichtet

Ziel des Deutschen Jugendliteraturpreises ist es, Kinder und Jugendliche mit Hilfe eines qualitativ überzeugenden und vielfältigen Literaturangebots in ihrer Persönlichkeit zu stärken und ihnen Orientierung zu bieten. Orientierung ist nicht nur hinsichtlich eines schier unüberschaubaren Buchmarktes gefragt, sondern auch bezüglich der zunehmend komplexen Rahmenbedingungen des Aufwachsens in einer medial vernetzten, globalisierten Welt.

München, 25. April 2013