Bild zu Veranstaltung Podiumsdiskussion: Lesen in der digitalen Ära
Podiumsdiskussion: Lesen in der digitalen Ära

Wie kann künstliche Intelligenz dazu beitragen, Kinder fürs Lesen zu begeistern?

22. März 2024, 10.30 bis 11.30 Uhr
Leipziger Buchmesse, Medienforum, Halle 5, D 501

Über die Entwicklung der künstlichen Intelligenz und deren Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft wird im Bildungsbereich und in der Buchbranche intensiv diskutiert, denn KI gehört zu den wichtigsten Zukunftsthemen. Gleichzeitig belegen aktuelle Studien, dass die Lesefähigkeit der Grundschüler:innen in Deutschland eine dramatischen Tiefstand erreicht hat. Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich für die Lesekompetenz in einer Welt, die zunehmend von Digitalisierung geprägt ist? Wie können KI-basierte Technologien dazu beitragen, Kinder und Jugendliche in ihrem Leselernprozess zu unterstützen? Diesen Fragen geht die Podiumsdiskussion der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.V., desArbeitskreises für Jugendliteratur und des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels auf der Leipziger Buchmesse nach.

Expert:innen aus den Bereichen Digitales Lernen, KI-Bildung und Buchbranche diskutieren, wie sich das Lesen und Schreiben durch den Einsatz von ChatGPT und KI-Bildgeneratoren verändern. Was bedeutet dies aber auch für die künstlerische Produktion von Kinder- und Jugendmedien und für das Urheberrecht? Welche Anforderungen ergeben sich darüber hinaus an die Medienkompetenz junger Menschen, beispielsweise wenn es darum geht, Texte, Bilder und Videos auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen? Und welche innovativen Technologien kommen in der Leseförderung bereits zum Einsatz?

 

In Kooperation mit:

​​​​​


 

 

Unterstützt durch die


 

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb