22.06.2022

Die Welt, von der ich träume

Literanauten in Wermelskirchen formulieren Wünsche für die Zukunft

Die Welt, von der ich träume
Teilen:

"Die Welt, von der ich träume" – mit diesem Gedanken beschäftigten sich die Literanauten in Wermelskirchen. Den Impuls gab das gleichnamige Kinderbuch von Marie Pavlenko, aus dem Französischen übersetzt von Cornelia Panzacchi, das für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2022 nominiert ist. Es erzählt von einer dystopischen Zukunft, in der die Welt zur Wüste geworden ist und es fast keine Bäume mehr gibt. In künstlerischen und theaterpädagogischen Workshops setzten sich die Jugendlichen mit der Handlung des Buches und Fragen des Klimawandels auseinander und formulierten eigene Wünsche für eine zukünftige Welt.

Am 20. Juni 2022 präsentierten die 40 beteiligten Schüler:innen ihre Theaterinszenierung vor Publikum, zu Gast waren auch die Bürgermeisterin Marion Lück und der Sparkassendirektor Rainer Jahnke sowie weitere Vertreter:innen der Stadt Wermelskirchen und der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland. Auf dem Schulhof hängten die Literanauten ihre als Textkarten verfassten Zukunftsvisionen symbolisch in die Zweige eines Baumes. Zum Abschluss des Projekts wird nun noch ein Baum im Schulgarten gepflanzt, als Teil der Aufforstaktion "Verwurzelt in Wermelskirchen". Um dem Baumsterben entgegenzuwirken, spendet die Sparkasse Wermelskirchen ihrer Stadt 35.000 Bäume und pflanzt damit für jede:n Einwohner:in einen Baum.

weiter zu den Literanauten
weiter zum Pressebeitrag im Forum Wermelskirchen
weiter zur Nominierung "Die Welt, von der ich träume"

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb