13. bis 15. November 2015

Grenzüberschreitungen?!

Analoge, digitale und mediale Grenzen der Kinder- und Jugendliteratur

In diesem Jahr feiert der Arbeitskreis für Jugendliteratur sein 60-jähriges Bestehen, 2016 wird der Deutsche Jugendliteraturpreis 60 – Anlass für eine Bestandsaufnahme aktueller Entwicklungen in der Kinder- und Jugendliteratur. Im Zentrum stehen die unterschiedlichen Formen von Grenzüberschreitungen, die mittlerweile als zentraler Bestandteil moderner Kinder- und Jugendmedien angesehen werden müssen. Grenzen, ihre Einhaltung, aber auch ihre Überschreitung, erweisen sich dabei als hochgradig ambivalent besetzte Begrifflichkeit – bieten sie doch Orientierung im Hinblick auf nationale Zuordnung, Leserentwürfe, Gattungs- und Medienkonventionen. Eine Orientierung, die jedoch ebenso als einengend, rückwärtsgewandt und konventionell aufgefasst werden kann.

Der Eröffnungsvortrag von Gina Weinkauff beschäftigt sich mit dem transnationalen Charakter von Kinder- und Jugendliteratur, Agnes Blümer beleuchtet das Thema Crosswriting, während Felix Giesa und Andreas Seidler die Grenzen von Gattungen und Medien kritisch hinterfragen und Susanne Helene Becker die „Zumutbarkeitsgrenzen“ im Kontext von Leserentwürfen auslotet. Verschiedene Arbeitsgruppen ermöglichen eine vertiefte, praxisnahe Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Ausprägungen von Ent- und Be-Grenzungen. Martin Baltscheit, Nils Mohl sowie Sebastian Zembol vom mixtvision Verlag laden in Lesungen und einem Podiumsgespräch zu einem vertieften Austausch über Grenzüberschreitungen (und deren Konsequenzen) ein.

Tagungsleitung: Prof. Dr. Gabriele von Glasenapp und Felix Giesa


nach oben


Programm

Freitag, 13. November 2015

Anreise der Seminarteilnehmer bis 14.30 Uhr
14.30 Uhr Kaffee
15.00 Uhr
Prof. Dr. Gabriele von Glasenapp
Grenzwertig?! Chancen und Risiken literarisch-medialer Grenzziehungen
Begrüßung und Einführung
15.30 Uhr
Prof. Dr. Gina Weinkauff
Brückenbau und Global Play
Funktionen des Übersetzens in der deutschen Kinder- und Jugendliteratur
16.30 Uhr Pause
17.00 Uhr  
Agnes Blümer
Von 0 bis 99
Zur Auflösung von Altersgrenzen in der Kinder- und Jugendliteratur 
18.00 Uhr Abendessen
19.30 Uhr   Adam Jaromir
Krieg im Bilderbuch
entfällt!
   
Samstag, 14. November 2015
8.00 Uhr Frühstück
9.00 Uhr

 
Felix Giesa
Bücher in Zeiten der Medienkonvergenz
Was können und wollen wir heute (noch) als Buch verstehen?
9.45 Uhr
Dr. Andreas Seidler
Erzählformen für Kinder und Jugendliche in digitalen Medien
Erfolgsmodelle oder Technik-Hype?
10.30 Uhr Pause
11.00 Uhr
Dr. Susanne Helene Becker
Diesseits oder jenseits des Zumutbaren?
Ein kritischer Blick auf die aktuelle Kinder- und Jugendliteratur
12.00 Uhr Mittagessen
13.30 Uhr Workshops
 
1. Marie-Louise Lichtenberg
Mit Büchern über den Zaun und in die Welt schauen
Leseclub und Literanauten: Beispiele für Partizipation
Wie erreicht man junge Menschen und begeistert sie für Literatur?
Wie nachhaltig wirken sich Literaturprojekte aus? Der Workshop bietet praxisorientierte Arbeit mit ausgewählten Kinder- und Jugendbüchern zu den Themen „Zeit des Nationalsozialismus“ und „Menschen verlassen ihre Heimat“, um so zu veranschaulichen, wie man mit Büchern „…in die Welt und nicht nur bis zum Zaune“ (Goethe) schauen kann.
 
2. Dr. Andreas Seidler
Boys & Books
Leseempfehlungen und Leseförderung (nicht nur) für Jungen
Der Workshop stellt das an der Universität zu Köln entwickelte Leseförderprojekt Boys & Books vor. Kernpunkt des Projekts ist die besondere Berücksichtigung der Leseinteressen von Jungen, die bei der schulischen und außerschulischen Leseförderung möglicherweise übergangen werden. Im Workshop sollen Kriterien für eine an Jungen orientierte Buchauswahl diskutiert und verschiedene Ansätze der Leseförderung aus Schulen und Bibliotheken vorgestellt werden. 
 
3. Marit Kunis-Michel
Projekt Lesestark! Dresden blättert die Welt auf.
Grenzenloses Bilderlesen in Bibliothek und Museum
Das Projekt Lesestark! der Städtischen Bibliotheken Dresden schafft dank gut ausgebildeter Lesepaten vielfältige Anreize, um Kinder im Alter von 5-8 Jahren für Bücher zu begeistern und ihnen einen positiven Umgang mit Kinderliteratur zu vermitteln. Nach einer kurzen Projektvorstellung wird im Workshop unter dem Titel Die Kunst (zu) lesen- ich sehe was, was du nicht siehst. praktisch erarbeitet, wie das Zusammenspiel von Bildender Kunst und Kinderliteratur funktionieren kann. 
17.00 Uhr Präsentation der Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen
18.00 Uhr Abendessen
19.30 Uhr  
Nils Mohl
Hart an der Grenze
Ist die Bezeichnung Jugendliteratur vielleicht eine Mogel-Packung?
   
Sonntag, 15. November 2015
8.00 Uhr  Frühstück
9.00 Uhr
Prof. Dr. Gabriele von Glasenapp (Moderation),
Dr. Susanne Helene Becker, Sebastian Zembol
Braucht es noch gedruckte (Kinder- und Jugend-)Bücher?
Zu Risiken und Nebenwirkungen von ePUB und Co
Moderiertes Gespräch 
10.15 Uhr Pause
10.30 Uhr
Martin Baltscheit
Baltscheits beste Bilderbücher
Vom Buch zum Stück zum Film – Werkstattbericht
11.45 Uhr Tagungsabschluss
12.00 Uhr Mittagessen
13.00 Uhr Abreise

 


nach oben


Mitwirkende

Martin Baltscheit
Düsseldorf; Autor, Illustrator. Vielfach ausgezeichnet, u. a. 2011 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor.

Dr. Susanne Helene Becker
Frankfurt a.M.; Literaturdidaktikerin und -wissenschaftlerin, Goethe-Universität Frankfurt a. M. Vorsitzende der Kritikerjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2009-2012.
 
Agnes Blümer
Frankfurt a.M.; wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Jugendbuchforschung an der Goethe-Universität, Frankfurt a.M. Arbeitsschwerpunkte: Übersetzungstheorie und Phantastik.
 
Felix Giesa
Köln; wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI) der Universität zu Köln. Arbeitsschwerpunkte: Comic und Bilderbuch. 
 
Prof. Dr. Gabriele von Glasenapp
Köln; Professorin für Kinder- und Jugendliteraturwissenschaft an der Universität zu Köln. Leiterin der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI).

Marit Kunis-Michel
Dresden; Projektkoordinatorin Projekt Lesestark! und Leiterin Sachgebiet Kulturelle Bildung der Städtischen Bibliothek Dresden.

Marie-Louise Lichtenberg
Wermelskirchen; Autorin, Lehrerin für die Sekundarstufe I an der Städtischen Hauptschule Wermelskirchen, Leiterin des schuleigenen Leseclubs und der Literanauten vor Ort.
 
Nils Mohl
Hamburg; Autor, u.a. 2012 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für Es war einmal Indianerland ausgezeichnet.
 
Dr. Andreas Seidler
Köln; Akademischer Rat a.Z. an der Universität zu Köln. Arbeitsschwerpunkte in der Literatur- und Mediendidaktik.
 
Prof. Dr. Gina Weinkauff
Heidelberg; Literaturdidaktikerin und -wissenschaftlerin. Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Vorsitzende der Kritikerjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2012-2014.
 
Sebastian Zembol
München; geschäftsführender Gesellschafter der mixtvision Mediengesellschaft, die neben einem Kinder- und Jugendbuchverlag auch die Geschäftsbereiche Digitales sowie Film & TV umfasst.

 

Das Seminar "Grenzüberschreitungen?!" ist anerkannter Baustein zur Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik des Bundesverbandes Leseförderung.

 


nach oben


Anmeldung

Die Tagung ist ausgebucht. Gerne können Sie sich auf die Warteliste setzen lassen.

GRENZÜBERSCHREITUNGEN?!
Analoge, digitale und mediale Grenzen der Kinder- und Jugendliteratur

Würzburg:
Exerzitienhaus Himmelspforten
13. bis 15. November 2015

Firma/Organisation:
Vorname: *
Name: *
Straße: *
PLZ/Wohnort: *
Beruf:
Telefon: *
E-Mail: *
Bemerkungen:
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Bitte setzen Sie mich auf die Warteliste für

die Seminarteilnahme mit Unterbringung im Einzelzimmer (Tagungsgebühr 239 Euro)
die Seminarteilnahme mit Unterbringung im Doppelzimmer (Tagungsgebühr 219 Euro)
(Das Zimmer möchte ich teilen mit )
die Seminarteilnahme als Tagesgast ohne Unterkunft und Frühstück (Tagungsgebühr 140 Euro)


Ich möchte an der Arbeitsgruppe oder teilnehmen.


BITTE BEACHTEN SIE

Die Tagung findet statt im
Exerzitienhaus Himmelspforten
Mainaustraße 42
97082 Würzburg
Tel. (09 31) 38 66 80 00
www.himmelspforten.net

Die Seminargebühr beträgt pro Person 239 Euro (bei Unterbringung im Einzelzimmer inkl. Verpflegung) bzw. 219 Euro (bei Unterbringung im Doppelzimmer inkl. Verpflegung).
Bitte überweisen Sie den Tagungsbeitrag innerhalb von drei Wochen auf folgendes Konto:

Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.
Bank: Postbank München
BLZ: 700 100 80, Konto: 21 69 83 806
IBAN: DE19 7001 0080 0216 9838 06
BIC: PBNKDEFF
Verwendungszweck: Seminar 4101 und Name des Teilnehmers

Für Ihre verbindliche Anmeldung benutzen Sie bitte das oben stehende Formular. Nach Eingang der Tagungsgebühr erhalten Sie Ihre Anmeldebestätigung sowie einen Lageplan des Veranstaltungsortes.

Abmeldungen können nur bis zum 12. September 2014 anerkannt werden. Ein Rücktritt muss in jedem Fall schriftlich erklärt werden; es wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 10 Euro erhoben. Bei einem späteren Rücktritt wird die volle Kursgebühr in Rechnung gestellt. Ersatzteilnehmer werden jederzeit akzeptiert.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den
Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.
Frau Carolin Farbmacher
Metzstraße 14c, D-81667 München
Tel. (0 89) 45 80 80 81, Fax (0 89) 45 80 80 88
E-Mail farbmacherjugendliteratur.org
 
 
  
(Bitte wiederholen Sie den Anmeldevorgang, sollten Sie kein Antwortschreiben erhalten.)


nach oben