16. Oktober 2015, 10.30 bis 11.30 Uhr

„Mein Vater kann mich nicht besuchen, weil er
im Gefängnis ist!“

Lesung und Gespräch mit Michael De Cock und Rolf Erdorf

im Salon des Weltempfangs, Halle 3.1, Stand L 25

Gäste: Michael De Cock (Autor, Belgien) und Rolf Erdorf (Übersetzer)

Das 2015 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominierte Kinderbuch Rosie und Moussa. Der Brief von Papa erzählt, wie ein Kind erfährt, dass der Vater nicht im Ausland, sondern im Gefängnis ist, und ihn dort heimlich besucht. Eine unkonventionelle Geschichte über Geheimnisse, Freundschaft, Liebe und den Mut zur Wahrheit. Mit Bildern von Judith Vanistendael.

Moderation: Heike Brandt (VdÜ)

Einführung zum Deutschen Jugendliteraturpreis von Dr. Susanne Helene Becker, Vorsitzende des Arbeitskreises für Jugendliteratur

Kooperation mit dem Weltempfang - Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung und dem Verband deutschsprachiger Übersetzer (VdÜ)

 

Verband deutschsprachiger Übersetzer 

Für diese Veranstaltung ist keine Voranmeldung erforderlich.


nach oben