16. März 2018, 10.30 bis 11.30 Uhr

Meine Meinung zählt: Junge Menschen mit Büchern für Politik begeistern

Trendbericht Kinder- und Jugendbuch 2018 in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Stiftung Lesen

Wie lassen sich politisches Interesse und Engagement fördern? Ideen, Methoden, Angebote.

Gesellschaftliche Veränderungen und eine Neuausrichtung der politischen Landschaft stellen uns vermehrt vor Herausforderungen: Wie sieht gesellschaftliches Miteinander aus? Wie vermitteln wir Kindern und Jugendlichen politisches Bewusstsein und die Regeln einer fairen und offenen Debattenkultur?
Die Podiumsteilnehmer diskutieren, welche Möglichkeiten das Medium Buch eröffnet, Teilhabe und Mitbestimmung zu fördern und welcher Konzepte es darüber hinaus bedarf, politisches Denken und kritisches Urteilen zu erlernen. Ausgehend von der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur stellt sich die Frage, wie Verlage mit ihren Angeboten zur gesellschaftspolitischen Bildung beitragen können und welche Möglichkeiten Buchhändlerinnen und Buchhändler sowie Eltern, Lehrkräfte und Pädagogen haben, als Mittler zu wirken.

Ort: Leipziger Buchmesse, Forum Politik und Medienbildung (Halle 2)

Moderation: Ines Dettmann (Junges Literaturhaus Köln)

Teilnehmer*innen:
  • Heiko Bergt (Kinderstadt, Halle)
  • Dr. Susann Gessner (Justus-Liebig-Universität Gießen)
  • Susann Struppert (Kinderbuchladen Serifee, Leipzig)
  • Birgit Schulze-Wehnick (Buchkinder, Leipzig).

Kooperationspartner:






Unterstützt durch die


nach oben