15. März 2014, 10.30 bis 13.30 Uhr

Symposium: Wort - Bild - Schrift

Was heißt Literacy und wie wird sie in der frühen Kindheit erworben?

Wörter, Bilder und Schrift begleiten die Entwicklung unserer Kinder von Geburt an. Die Fähigkeit, sich mündlich und schriftlich in der Schule ausdrücken zu können, ist die Voraussetzung für einen erfolgreichen Schulabschluss, der eine angemessene Teilhabe am gesellschaftlichen Leben verspricht. Auf dem Weg zum Erfolg liegen jedoch eine Menge Stolpersteine. Beim Schuleintritt verfügen viele Kinder nicht über die nötigen sprachlichen Kompetenzen. Um dieses Problem zu lösen, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ein 400 Millionen teures Programm zur Sprachförderung und Integration von Kindern unter dem Titel „Frühe Chancen“ aufgelegt. Außerdem sind in den Bildungsplänen der Bundesländer Sprachförderung und Literacy-Erziehung als wichtige Aufgaben des Kindergartens definiert.

Für den angelsächsischen Begriff Literacy gibt es im Deutschen keine adäquate Übersetzung. Konkret geht es um den Erwerb von Kompetenzen rund um Buch-, Erzähl-, Bild- und Schriftkultur und die Auswirkungen auf die kindliche Entwicklung. Der Ort, an dem die ersten frühkindlichen Literacy-Erfahrungen gemacht werden, ist in der Regel das Elternhaus. Ergänzend kommen die Tageseinrichtungen für Kinder und die Schule hinzu. Im Symposium wollen wir der Frage nachgehen, wie Literacy-Erziehung sinnvoll in die pädagogischen Konzepte der Familien, Kindergärten und Schulen eingebaut werden kann und über welche Qualifikationen Eltern und Erzieher/innen verfügen sollten, um diesen Prozess sensibel und förderlich zu begleiten.

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos.

Leitung: Regina Pantos

Das Symposium findet mit Unterstützung der Leipziger Buchmesse statt.


nach oben


Programm

10.30 Uhr
 
Begrüßung
Alexandra Ritter, Mitglied im Vorstand des Arbeitskreises für Jugendliteratur
   
10.35 Uhr Einführung in das Symposium
Regina Pantos
   
10.50 Uhr
Literacy: Vom Sprechen ins Schreiben und Lesen wachsen
Sylvia Näger
   
11.20 Uhr
Von Bilderbüchern lernen
Zum Zusammenspiel von Literacy und Kinderliteratur
Prof. Dr. Bettina Kümmerling-Meibauer
   
11.50 Uhr Pause
   
12.00 Uhr
Literacy: Eine erwerbstheoretische Perspektive und ihre hochschuldidaktischen Spuren
Prof. Dr. Natascha Naujok (anstelle von Prof. Dr. Stefan Brée)
   
13:00 Uhr Podiumsrunde mit den Referenten
Chancengleichheit schaffen!
Rahmenbedingungen für frühe Literacy-Erziehung auf dem Prüfstand
   
13.30 Uhr Ende der Veranstaltung
   

Das Symposium "Wort - Bild - Schrift" ist anerkannter Baustein zur Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik des Bundesverbandes Leseförderung.

 


nach oben


Mitwirkende

     
    Kümmerling-Meibauer, Prof. Dr. Bettina
Tübingen; außerplanmäßige Professorin am Deutschen Seminar der Universität Tübingen. Forschungsschwerpunkte: internationale Kinder- und Jugendliteratur, Literacy Studies, Bilderbuchforschung, Kinderfilm, Schnittstellen zwischen Kinder- und Erwachsenenliteratur.
     
   
Näger, Sylvia
Freiburg; Diplom-Medienpädagogin. Dozentin in der Aus- und Fortbildung von Grundschullehrenden, Bibliothekaren und Erzieherinnen. Lehrtätigkeit in den Bereichen Literacy, Kinder- und Jugendliteratur, sprachliche Bildung, Medienpädagogik und Lyrik.
     
    Naujok, Prof. Dr. Natascha
Berlin; Professorin für Sprache und Kommunikation im Studiengang Kindheitspädagogik an der EH Berlin. Arbeitsschwerpunkte: Spracherwerb, Mehrsprachigkeit und Deutsch als Zweitsprache, Literacy und Medienrezeption.
     
   
Pantos, Regina
Berlin; Studiendirektorin i. R. an der 1. Staatlichen Fachschule für Sozialpädagogik Berlin; war dort Fachbereichsleiterin für Kinder- und Jugendliteratur, Sprache und Theater. Von 2006 bis 2012 Vorsitzende des Arbeitskreises für Jugendliteratur e. V.

 


nach oben


Termine


nach oben


Anmeldung

Eine Anmeldung zum Symposium ist nicht mehr möglich, die Veranstaltung ist ausgebucht.


nach oben