Seminar: Kein Buch mit sieben Siegeln

Lesen können – Literatur verstehen – mit aktuellen Büchern arbeiten

„Wenn wir Kinder für das Lesen begeistern wollen, müssen wir sie faszinieren und es ihnen ermöglichen, auch sinnliche Zugänge zum Text zu finden“, ist Dr. Susanne Helene Becker, Vorsitzende des Arbeitskreises für Jugendliteratur, überzeugt. Unter ihrer Leitung findet vom 24. bis 26. November 2017 in Bad Bevensen (Niedersachsen) das Herbstseminar „Kein Buch mit sieben Siegeln“ statt.
  
Im Fokus steht die Frage, wie die Förderung der Lesefertigkeit und die des literarischen Verstehens gleichermaßen gelingen können. Neben der geeigneten Textauswahl spielen hier auch das Bilderleben und die Förderung der Bildliteralität eine wesentliche Rolle.
 
Als Referenten sind Experten aus Wissenschaft und literaturpädagogischer Praxis zu Gast. In Vorträgen und Arbeitsgruppen beschäftigen sie sich u.a. mit der Auswahl geeigneter Erstlesebücher als Türöffner für das selbständige Lesen, mit dem Lesen und literarischen Verstehen zeitgenössischer Bilderbücher, mit unkonventionellen Methoden der Leseförderung sowie mit der anschließenden Kommunikation über Literatur in Schule und Familie. Auch „schwierige“ Themen wie Tod und Vergänglichkeit im Kinderbuch oder die Auseinandersetzung mit Fluchtgeschichten stehen auf dem Programm. Darüber hinaus laden die Künstlerin Nadia Budde und die Autorin Que du Luu zur direkten Begegnung mit Literatur ein.
 
Das Seminar richtet sich an Pädagogen, Bibliothekare, Buchhändler, Journalisten, Verlagsmitarbeiter und weitere Vermittler von Kinder- und Jugendliteratur. Ziel ist es, den Teilnehmern neue Inspirationen für ihr Engagement in der Leseförderung und Literaturvermittlung mit auf den Weg zu geben.
 
Die Teilnahmegebühr beträgt 229 Euro (inkl. Unterbringung im Doppelzimmer und Verpflegung) bzw. 269 Euro (inkl. Unterbringung im Einzelzimmer und Verpflegung). Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung finden sich auf der Homepage des Arbeitskreises für Jugendliteratur.
 
Über eine Meldung in Ihrem Medium freuen wir uns!
Mit freundlichen Grüßen,

Bettina Neu
Tel. (089) 45 80 80 87
E-Mail: presse@jugendliteratur.org
 

zurück