Deutscher Jugendliteraturpreis 2017: Sonderpreisjury berufen

Auszeichnungen für "Gesamtwerk" und "Neue Talente"

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, hat die Sonderpreisjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 berufen. Der ehrenamtlichen Jury gehören Dr. Gundula Engelhard (Neubrandenburg), PD Dr. Cornelia Rémi (München) und Ralf Schweikart (Hofheim, Juryvorsitz) an. Im kommenden Jahr wird die Jury neben dem Sonderpreis für das „Gesamtwerk" einer deutschen Autorin oder eines deutschen Autors erstmals auch den Sonderpreis "Neue Talente" vergeben.
 
Mit diesem neu etablierten Preis wird eine Autorin oder einen Autor ausgezeichnet, die oder der 2016 mindestens ein herausragendes literarisches Werk im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur im deutschsprachigen Raum veröffentlicht hat. Künftig wird der Sonderpreis „Neue Talente“ ebenso wie der Sonderpreis für das „Gesamtwerk“ im jährlichen Wechsel an deutsche Autoren, Übersetzer und Illustratoren vergeben.
 
Die beiden Preisträger werden am 13.Oktober 2017 auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben und geehrt. Der Sonderpreis "Gesamtwerk" ist mit 12.000 Euro dotiert, der Sonderpreis "Neue Talente" mit 10.000 Euro. Die Preisfindung erfolgt auf Grundlage der Ausschreibung zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2017.

Mehr Infos zum Deutschen Jugendliteraturpreis hier.
 
Sonderpreisjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2017
 
      PD Dr. Cornelia Rémi ist gelernte Literaturwissenschaftlerin – genauer gesagt: Germanistin und Skandinavistin. Sie lehrt und forscht an der LMU München und unterrichtet bei den Lübecker Bücherpiraten zukünftige Lese- und Literaturpädagogen. Neben ihrem Studium in München und Umeå/Schweden hat sie bei verschiedenen Kinder- und Jugendbuchverlagen gearbeitet. Sie hat sich über Geheimnisse in der Erzählliteratur habilitiert und beschäftigt sich mit literarischen Traditionen und Innovationen, vom Sachtext bis hin zum Wimmelbuch.

© Andrea Stark
                                              
Dr. Gundula Engelhard war nach dem Studium der Slawistik und Germanistik zunächst in der Lehrerausbildung tätig; 1994 wechselte sie zur Mecklenburgischen Literaturgesellschaft und arbeitet hier als Geschäftsführerin und Leiterin von Projekten mit Kindern und Jugendlichen zur Förderung von Medienkompetenz. Seit 2004 betreut sie eine Gruppe junger Kritiker mit eigenem Jugendbuchpreis („Goldener Lufti“), der zweimal jährlich vergeben wird.

© privat
                                                                                                         
Ralf Schweikart (Vorsitz) studierte Germanistik am Institut für Jugendbuchforschung, Soziologie und Kulturanthropologie in Frankfurt am Main. Seit vielen Jahren schreibt er Beiträge und Rezensionen für Publikums- und Fachzeitschriften, ist als Referent tätig und u.a. Jurymitglied bei den Besten 7, beim Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis und beim James-Krüss-Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur.

© wdv / O.Szekely

zurück